Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das James Bond Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Kronsteen

James Bond Club Deutschland - SPECTRE Nr. 005

  • »Kronsteen« ist männlich

Beiträge: 4 291

Registrierungsdatum: 17. Mai 2013

  • Nachricht senden

261

Samstag, 28. Dezember 2013, 11:36

Hartes Urteil, Ahab! ;)
Ich bin nach wie vor sehr zwiegespalten. Mir hat der Film viel Spaß gemacht und ich hätte ihn noch 3 weitere Stunden schauen können.
Aber auf der anderen Seite wartet man eben die ganze Zeit auf jene blitzenden Momente, die TLOTR ausgezeichnet haben. Die verschiedenen Welten, Städte, Höhlen, überraschenden Figuren und ausgereiften Charaktere.
Das Hauptproblem liegt m.m.n. darin, dass "Der Hobbit" ein recht dünnes Büchlein ist, das nun gezwungenermaßen über 3 Teile gestreckt wird, um das scheinbar inzwischen ununmängliche Kriterium der Trilogie zu erfüllen.
Ich war im Kino schon fast ein wenig enttäuscht, dass die Reisegruppe so unverhofft auf einmal vor dem Berg steht. So schön war es in TLOTR vorher noch de Welten von Moria, Rohan oder Gondor zu sehen. Und diesmal war die Seestadt schon fast das Highlight - eine Stadt, die analog zu Bree in TLOTR - eigentlich recht unspektakulär daherkommt (wenn auch natürlich nicht schlecht).
Da "Der Hobbit" als literarische Vorlage weit weniger Futter bot als TLOTR, war man gezwungen, neue Handlungen und Figuren einzuführen, um die Geschichte auszuschmücken,
Und da dies nur unzureichend geglückt ist, liegt hierin eine der Schwächen des Films: Die nicht-tolkiensche Welt von "Der Hobbit".

Spoiler Spoiler

Besonders missglückt finde ich die sich anbahnende Liebesgeschichte zwischen dem Zwergen Kili und der Elbin Tauriel.

Die vielen verschiedenen Gestalten, die dadurch keine eindeutig ausgereifte Charaktereigenschaften haben, sind da natürlich auch nicht förderlich. Allein schon die vielen Zwerge machen es einem schwer, den Überblick zu behalten. Man merkt der Story auch an, dass sie als Kinderbuch konzipiert wurde.

Spoiler Spoiler

Nicht eine der positiv besetzten Figuren stirbt in den Schlachten. Es sterben ohnehin nur Orks.


Aber wie schon erähnt: Der Film macht dennoch Spaß. Und es ist wohl nur die erdrückende Erwartungshaltung nach der gigantischen TLOTR-Trilogie und der Vergleich mit dieser, die den Hobbit etwas schwächer daherkommen lässt.


****

Weiter zu den "zuletzt gesehenen Filmen":

Ich hatte nun endlich mal wieder Zeit, mir die 4 Teile von "Fluch der Karibik" anzuschauen.
Teil 1 und Teil 4 ("Fremde Gezeiten") sind am Stärksten, da noch einigermaßen bodenständig und mit schönen Ideen ausgeschmückt. Teil 1 war etwas Neues und Teil 4 kehrt zumindest wieder etwas dahin zurück (und zudem bewerte ich positiv, dass die nervigen Orlando Bloom und Keira Knightley weg sind).
Teil 2 und Teil 3 ("Am Ende der Welt") waren mir zu überzogen mit undurchsichtigen Handlungssträngen und CGI-Effekten.
Insgesamt macht die Reihe aber viel Spaß.

Teil 1: 9/10
Teil 2: 6/10
Teil 3: 5/10
Teil 4: 8,5/10
"Wer ist schon Bond im Vergleich zu Kronsteen?!"

Ahab

MI6 Staff

Beiträge: 338

Registrierungsdatum: 30. Mai 2013

  • Nachricht senden

262

Samstag, 28. Dezember 2013, 12:06

Ja, gelangweilt hat mich der Film nu auch nicht, das muss ich schon dazu sagen. Die Szenen im Wald fand ich z. B. schon ziemlich gelungen und stimmungsvoll.

Das aus Spoiler 1 würde ich auch unterschreiben und noch anfügen, dass es einfach nicht glaubwürdig eingeleitet wurde.

Bei Spoiler 2: In der heutigen Film und Serienwelt ist man gar nicht mehr gewöhnt, dass am Ende so viele übrig sind wie am Anfang starten... ;)

Don-Corleone

009 - Killed in East Berlin - Dressed as a clown with a fake Faberge egg in my hand

  • »Don-Corleone« ist männlich

Beiträge: 964

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

263

Samstag, 28. Dezember 2013, 13:33

Hab den 2 Teil von Hobbit leider noch nicht gesehen, fand den ersten auch ganz okay aber er kommt nicht an die alte Trilogie ran. Einer der Hauptprobleme ist generell das "Bedrohungsszenario". Im ersten Teil wird nach schöner Einführung gleich durch die "Ringgeister" die die Hobbits verfolgen, eine düstere bedrohliche Atmosphäre erzeugt, die der Hobbit nicht hat. Da hat man eher das Gefühl, wir machen jetzt durch Mittelerde einen kleinen Ausflug und orientieren uns vom Filmaufbau an die Gefährten ohne dessen Atmosphäre, und Charaktervielfalt zu erreichen. Aber Spass und da gebe ich Kronsteen recht, macht das ganze trotzdem.
Schönes Gewehr, passt eigentlich mehr zu einer Frau. - Verstehen Sie etwas von Waffen Mr.Bond ? - Nein, aber etwas von Frauen.

Mister Bond

Felix Leiter

Beiträge: 1 178

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

264

Samstag, 28. Dezember 2013, 16:35

Machete Kills
Irre, irrer, Machete Kills!
Der erste Teil wirkt dagegen wie ein furztrockener, seriöser Film. Dabei wird hier so schamlos von Bond und vor allem Star Wars abgekupfert, dass es schon wieder charmant wirkt.
Vor allem Mel Gibson als Hauptbösewicht glänzt :thumbsup:
Man muss sich aber schon etwas gedulden, bis er auftaucht. Sexy Girls dürfen nicht fehlen, wobei mir Alexa Vega wohl tatsächlich am besten gefallen hat.
Und das Finale ist auch wesentlich besser, da die Konfrontation Trejo vs. Gibson auch unterhaltsamer gestaltet ist als Trejo vs. Seagal in Teil 1.
Und bitte zuvor auch den Fakte Trailer zu "Machete Kills Again...In Space" schauen, denn der kommt definitiv und knüpft plottechnisch an Teil 2 an.
Allerdings sollte man auch Freund des schrägen Geschmacks sein. Charlie Sheen aka Carlos Estevez persifliert sich als US-Präsident natürlich auch.
7-8/10
Fazit: Machete PASSIERT!

Don-Corleone

009 - Killed in East Berlin - Dressed as a clown with a fake Faberge egg in my hand

  • »Don-Corleone« ist männlich

Beiträge: 964

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

265

Samstag, 28. Dezember 2013, 16:43

Mel Gibson scheint nachdem sein "Image" in der Öffentlichkeit ziemlich ramponiert ist, eine neue Nische für sich entdeckt zu haben. Der Villain :D Nach Machete Kills wird er auch in The Expendables 3 die Rolle des Bösewichts übernehmen.
Schönes Gewehr, passt eigentlich mehr zu einer Frau. - Verstehen Sie etwas von Waffen Mr.Bond ? - Nein, aber etwas von Frauen.

Mister Bond

Felix Leiter

Beiträge: 1 178

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

266

Samstag, 28. Dezember 2013, 16:51

Ja, und weil es der Melraiser ist, freue ich mich auch darauf :thumbsup:
Mels Charakter in "Machete Kills" ist auch eine offensichtliche Anspielung auf die Blofelds, Strombergs und Draxs des Bonduniverums und das macht er gut.
Dazu kämpft er im Finale auch gegen Machete und sitzt nicht nur da :thumbup:
Der andere "Bösewicht", dieser Mexikaner, gibt auch eine schräge Performance ab.
Ah, und Star Wars ist echt das große Thema, auch auf Hinblick von Teil 3 8o

Maibaum

00-Agent

Beiträge: 818

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

267

Samstag, 28. Dezember 2013, 17:44

Machete 1 hat mir viel Spaß gemacht.

Mister Bond

Felix Leiter

Beiträge: 1 178

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

268

Samstag, 28. Dezember 2013, 19:44

Ja, Maibaum, stimmt, aber "Kills" ist wesentlich abgefahrener und mit noch verrückteren Charakteren gespickt.

Maibaum

00-Agent

Beiträge: 818

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

269

Samstag, 28. Dezember 2013, 20:20

Was ich bislang so gelesen habe gehen die Meinungen über Machete Kills weit auseinander, auch bei denen die den Ersten gut fanden. Von besser bis vergessenswert.

JamesBond

The Man before the GunBarrel

  • »JamesBond« ist männlich

Beiträge: 577

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

270

Samstag, 28. Dezember 2013, 20:25

Mr Magoo. Total albern, langweilig und LN hat schon bessere Filme gemacht

Mister Bond

Felix Leiter

Beiträge: 1 178

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

271

Sonntag, 29. Dezember 2013, 22:58

Was ich bislang so gelesen habe gehen die Meinungen über Machete Kills weit auseinander, auch bei denen die den Ersten gut fanden. Von besser bis vergessenswert.

Bei imdb steht er schlechter da als der erste Film. Nun ja, wer den ersten mochte, wird schon auch diesen mögen, denke ich.
Ansonsten ist dies natürlich ein zweispältiger Streifen. Die einen bewundern, die anderen wenden sich vor diesem Schwachsinn ab :thumbsup:
Wie gesagt, durch die Verrückheit, das bessere Finale und die beiden Bösewichter Demian Bilchir, so wie Mel Gibson, gewinnt dieser Film für mich.


Schindlers Liste
Kann halt nicht anders, nur bei wenigen Filmen kommen mir so häufig die Tränen.
Exzellente Darstellung aller Beteiligten, nicht nur der Hauptdarsteller Neeson, Kingsley und Fiennes.
Spielberg weiß ganz genau wie er das Publikum fesseln kann.
10/10

Maibaum

00-Agent

Beiträge: 818

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

272

Sonntag, 29. Dezember 2013, 23:14

Was ich bislang so gelesen habe gehen die Meinungen über Machete Kills weit auseinander, auch bei denen die den Ersten gut fanden. Von besser bis vergessenswert.

Bei imdb steht er schlechter da als der erste Film. Nun ja, wer den ersten mochte, wird schon auch diesen mögen, denke ich.


Eben nicht unbedingt. Einige die M 1 mögen, mögen M 2 nicht, andere die M 1 nicht mochten finden aber M 2 gut. Das habe ich öfter gelesen als daß Leute beide mögen. Oder beide nicht mögen, was noch gar nicht war.

JamesBond

The Man before the GunBarrel

  • »JamesBond« ist männlich

Beiträge: 577

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

273

Montag, 30. Dezember 2013, 11:24

Ottos Eleven
bon ja überhaupt kein fan von Deutschen Filmen!! aber dieser hat mir doch schon ganz gut gefallen. Eine lustige Sympathische Truppe. Auch MN den ich überhaupt nicht mag, kann man in diesem Film doch aushalten. Nur sind die Gags von MN und Otto immer noch die selben wie vor Jahren...

Das Casino in Bad Reibach? hat was.

Maibaum

00-Agent

Beiträge: 818

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

274

Dienstag, 31. Dezember 2013, 10:43

Fack ju Göhte - Bora Dagtekin

Wahrscheinlich der erfolgreichste Film des Jahres in den deutschen Kinos, was natürlich jeden freut der stets auf Davids Seite ist.

Der Film ist schon witzig, aber nicht so witzig wie erhofft, und mir war schon nach etwa 2 min klar daß das bei Komödien so wichtige Timing nicht die Stärke von Fack ju Göhte sein würde. Elias Dingsbums ist großartig, aber alle anderen Rollen sind viel zu sehr als überzogene Karikaturen angelegt um vernünftig in der sturz-konventionellen Handlung zum Erzeugen toller Gags zu funktionieren. Vor allem von Chantal hatte ich mir nach all den schönen vorab Clips deutlich mehr erwartet. Irgendwas/10

Ok der witzigste und anscheinend kultigste Moment:

http://www.youtube.com/watch?v=O5aozPTbMUA

Chantal erklärt Literatur:

http://www.youtube.com/watch?v=NBhtZ_rAxXA

http://www.youtube.com/watch?v=JXvJaY8-kkE

Und eigentlich war es dieser sehr niedliche Pro 7 Clip der Schuld war:

http://www.youtube.com/watch?v=g0wVH92czuo

275

Dienstag, 31. Dezember 2013, 12:40

Ghost – Nachricht von Sam

Aus den Analen der Filmgeschichte heraus gesehen war dieser Film aus dem Jahre 1990 nicht nur der erfolgreichste Film des Jahres sondern vermutlich auch der erste, der mit digitaler Tricktechnik durch und durch vollgestopft war.

JamesBond

The Man before the GunBarrel

  • »JamesBond« ist männlich

Beiträge: 577

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

276

Dienstag, 31. Dezember 2013, 13:27

Hangover in LA

dummes langweiliges gelabber und ständig kommen neue Personen dazu...
Da helfen auch keine Stars wie Denny Devito & co.

277

Dienstag, 31. Dezember 2013, 15:30

Ich habe die Weihnachtszeit sinnvoll genutzt und mir endlich "Der Hobbit - Eine unerwartete Reise" auf Blu Ray gegönnt. Was soll ich großes sagen? Nach anfänglicher Skepsis wurde ich vom Gegenteil überzeugt. Die Story und Charaktere fesseln. Es kam in den 3 Stunden keine Langeweile auf. Liegt auch am tollen 7.1 Sound. Man war praktisch mittendrin. Einfach ganz großes Kino. Die literarische Vorlage ist mir schnuppe, da die Umsetzung der Geschlichte, wie sie im Film gezeigt wurde, wirklich geglückt ist.

Gestern Abend war "Der Hobbit - Smaug´s Einöde" im Kino angesagt. Auch hier wieder tolle Unterhaltung und das Ende... Shit, dass man ein Jahr auf die Fortsetzung warten muss.

Besonders beeindruckend war 3D-HFR! Die räumliche Tiefe kommt zwar immer noch nicht ganz an IMAX-3D ran, sah aber schon verdammt gut aus! Dank der 48 Bilder/s (HFR) habe ich keine Augen- und Kopfschmerzen bekommen, wie es bei Real-3D :bleah: der Fall war.
Kein Nachziehen oder Ruckeln. Nichts! Ein toller Kinoabend.

Beide Filme bekommen 9/10 Punkten.


Ich hoffe, dass man in Zukunft mehr auf IMAX und HFR im Kino setzt!

JamesBond

The Man before the GunBarrel

  • »JamesBond« ist männlich

Beiträge: 577

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

278

Dienstag, 31. Dezember 2013, 15:49

Das freit mich das Du dich für den Hobbit und 3D endlich begeistern konntest. Vielleicht kommt ja doch irgendwann noch Prometheus in deine Sammlung. :)

279

Dienstag, 31. Dezember 2013, 16:22

"Der Hobbit - Eine unerwartete Reise" habe ich in der 2D Version. 3D im Heimbereich ist immer noch der selbe Mist wie das Real-3D im Kino. Meine Begeisterung für 3D ist auf das IMAX- und HFR-Format begrenzt.
Das was ich bis jetzt von "Prometheus" zu sehen bekommen habe, turnt mich nicht wirklich an diesen Film komplett zu sehen. Die meisten Szenen spielen in diesen dunklen Gängen dieses "Raumschiffes". Da bracht man wirklich kein 3D oder IMAX.

Maibaum

00-Agent

Beiträge: 818

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

280

Dienstag, 31. Dezember 2013, 17:29

Bis auf Gravity und einer Szene in Life of Pi habe ich noch keinen Film gesehen der 3 D gebraucht hätte, bzw wo 3 D Sinn machte.