Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das James Bond Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Thunderball

Harry Palmer

Beiträge: 164

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 25. Februar 2014, 13:06

Ich habe noch nie Filme gesehen von

- Jean-Luc Godard
- Pier Paolo Pasolini
- Francois Truffaut
- Akira Kurosawa
- Jim Jarmusch
- Wes Anderson

Nun ist es jedoch nicht so, dass mich deren Werke prinzipiell nicht interessieren würden, nur habe ich mich einfach bisher nie mit ihnen befasst.

"Waterworld" mag ich schon seit dem ersten Ansehen auf VHS...und das liegt so einige Jahre zurück. "The Last Boy Scout" macht mir ebenfalls sehr großen Spaß - immer wieder aufs Neue! :D
Und um mal gegen den Strom in diesem Thread zu schwimmen: Ich mag Marvel-Filme sehr gerne - auch diese unterhalten mich blendend!

Count Villain

Schurkengraf

  • »Count Villain« ist männlich

Beiträge: 611

Registrierungsdatum: 25. Mai 2013

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 25. Februar 2014, 13:11


Ach, und noch ein Geständnis:

- "Die drei Musketiere" (1993) ist der beste und unterhaltsamste Musketier-Film. Ja, schlagt mich, der mit Kiefer Sutherland & Charlie Sheen als Musketiere und Tim Curry als Richelieu. Ich finde den genial! :kneel:


Da bist du nicht allein. ;)

Allerdings werde ich hier nichts hinschreiben. Mit meinen filmischen Geständnissen könnte ich wohl ein ganzes Buch füllen. Besodners mit dem, was ich alles noch nicht gesehen habe. :D
Vernichte alles, was wir bei uns haben. Man hat uns enttarnt.

23

Dienstag, 25. Februar 2014, 13:28

Ich habe noch nie ET gesehen.


Upps! ;)

Ja. Upps. Ich kann mich mit diesem Film einfach nicht anfreunden. Ebenso mit diesen Schweighöfer Schmonzetten und den jüngsten Schweiger Filmchen wie Keinohrhasen, Kokowäh (mir egal ob das richtig geschrieben ist, oder nicht :D ) und all diese Fortsetzungen dieser cineceastischen Fehltritte.

ollistone

Consigliere

  • »ollistone« ist männlich
  • »ollistone« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 945

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 25. Februar 2014, 13:50

Ja. Upps. Ich kann mich mit diesem Film einfach nicht anfreunden.


Dein E.T. gegen mein "Vom Winde verweht". :D

25

Dienstag, 25. Februar 2014, 13:59

Ja. Upps. Ich kann mich mit diesem Film einfach nicht anfreunden.


Dein E.T. gegen mein "Vom Winde verweht". :D

Wom Winde verweht habe ich ein- zweimal gesehen, weil es meine bessere Hälfte so wollte. Funktionierte aber nur gut an kalten Wintertagen. :D

Dann schmeiße ich "Der letzte Kaiser" in die Runde. Auch so ein Pflegefall, der mich keineswegs interessiert.

Zardoz

MI6 Staff

  • »Zardoz« ist männlich

Beiträge: 405

Registrierungsdatum: 25. Mai 2013

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 25. Februar 2014, 14:36

- Ich mag Filme wie "Dirty Dancing", "Ghost" oder "Pretty Woman" und ziehe mir die auch mal allein rein

Ja, die Filme sehe ich mir auch gerne an, zwar nicht so oft, aber man kann sie auch als Mann durchaus "ertragen". :D


- Mir bereiten Burton's 'Batman Returns' und Schumacher's 'Batman Forever' stets mehr Spaß und Vergnügen als jeder Batman-Film von Nolan - und das obwohl auch ich zu denen zähle die 'The Dark Knight' für einen Meilenstein halten.
- Die meisten Werke des von der Allgemeinheit hochgelobten Regisseurs Danny Boyle nerven mich extrem
- Christoph Waltz hat einen seiner Oscars zuviel gewonnen und ist für mich der überhypteste transatlantische Darsteller unserer Zeit


Ja, da kann ich dir nur zustimmen. Bei Batman fand ich schon immer die beiden Burton-Werke am besten, noch vor Nolans Filmen. Der Schumacher-Film wird stark unterschätzt, aber die Nolan-Trilogie sehe ich dennoch deutlich vorne.
Christoph Waltz hat für Django Unchained den Oscar nicht verdient. Ich fand es ja schon ziemlich bezeichnend, dass die Verantwortlichen des Streifens Waltz nicht als Hauptdarsteller bei der Oscarverleihung ins Rennen schickten, sondern als Nebendarsteller (die Angst vor Daniel Day-Lewis war scheinbar berechtigt...). Meiner Meinung nach kopierte Waltz einfach nur seine Rolle aus Inglourious Basterds, wo er wirklich überzeugend auf mich wirkte - jedoch eben nicht mehr im zweiten Tarantino-Werk. Die Darstellung von DiCaprio, den ich sonst eigentlich gar nicht so gerne sehe, fand ich hingegen viel gelungener - schade, dass er bei den Oscars dafür übergangen wurde.


1985 - 'Rambo II - Der Auftrag'- "Einsamer Wolf ruft Wolfshöhle, bitte melden"
1987 - 'Berverly Hills Cop 2' - "yo baby yo baby yo"
1991 - 'Last Boy Scout' - Friday Night's a Great Night For Football ! - R.I.P. Tony Scott


Da würde ich zwar noch wesentlich mehr aufzählen, aber die o. g. Filme stehen auch in meiner Gunst.


@Django: Hm, so sind die Geschmächer verschieden: Ich liebe und verehre die beiden Cameron-Werke. 8)

Waterworld sehe ich mir auch immer wieder gerne an und die Star-Wars-Fans sind in der Tat sehr nervig. :D
"Fuck you, I'm going to Hollywood!"

DrShatterhand

Ministerium für kulturelle und intellektuelle Tiefschläge

  • »DrShatterhand« ist männlich

Beiträge: 458

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 25. Februar 2014, 15:16

Da wir gerade so schön auf der ignoranten Jugend herumhacken - wie steht's denn mit unseren eigenen (filmischen) Sünden? Gelangweilt vom "Paten"? Noch nie Truffaut gesehen?

Ich mache mal den Anfang:

Ich habe noch nie in meinem Leben einen James-Dean-Film gesehen. Warum, weiß ich auch nicht. :ka:

"Pate I - III" einmal gesehen. Es reicht, um die Anspielung mit dem Pferdekopf in einer Episode von "The Nanny" wiederzuerkennen.
Truffaut? Ich weiß, wie man den Namen schreibt.
James Dean? Keinen einzigen gesehen.

Dafür habe ich das gesamte Schaffen von Andrej Tarkovskij gesehen.

"Plan 9 from Outer Space" habe ich nicht nur als Film daheim, die gesamte Tonspur habe ich mir auch als CD gekauft, damit ich den Film auch bei Autofahrten genießen kann.

Wenn ich "Batman" höre, fällt mir nur Adam West ein. Habt Ihr schon mitbekommen, daß die gesmate TV-Serie dieses Jahr endlich auf DVD/BR veröffentlicht wird?

"Lost in Space" ist auch eine meiner Lieblingsserien. Dr. Smith ist eine großartige Figur. "Feuchtigkeit! Ich brauche Feuchtigkeit!"
The needs of the many outweigh the needs of the few or the one.
I have been and always shall be your friend.
I´ve been dead before.
Live long and prosper.

He is not really dead as long as we remember him.

Martin

Brosnans Last Line of Defense

  • »Martin« ist männlich

Beiträge: 925

Registrierungsdatum: 31. Mai 2013

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 25. Februar 2014, 15:52




- Star-Wars-Fans sind die mit Abstand nervigsten Franchise-Anhänger. Vor allem dass sie ihre Lieblinge in jede Filmliste reinwählen müssen.

Kann ich nur unterschreiben... :prost:


Sehe ich ebenso, auch wenn ich mich hier ebenso schuldig bekennen muss. In der Liste meiner 10 Lieblingsfilme taucht "The Empire Strikes Back" auch auf. Richtig albern fand ich allerdings, dass die Zeitschrift Empire (!) den Film vor einigen Jahren zum besten aller Zeiten erkor.


Bei Empire ist es ja noch halbwegs nachvollziehbar, aber Episode 1 tauchte nach seinem Erscheinen auch weit vorn in diversen Abstimmungen zum besten Film aller Zeiten auf. Das ist für mich wirklich reines naives Nerdtum.

Hubert Bonisseur

Il est auto-suffisante ...

  • »Hubert Bonisseur« ist männlich

Beiträge: 478

Registrierungsdatum: 17. Juli 2013

  • Nachricht senden

29

Dienstag, 25. Februar 2014, 16:38

Ich glaube, ich muss hier weg. OMG! ...
The question still stands Mr. Bond...did you touch her? ...

Don-Corleone

009 - Killed in East Berlin - Dressed as a clown with a fake Faberge egg in my hand

  • »Don-Corleone« ist männlich

Beiträge: 964

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 25. Februar 2014, 20:09

Ein paar Geständnisse in diesem Thread sind "shocking" :D

Was habe ich den so im Angebot:

- James Dean ist überschätzt - kein schlechter Schauspieler, aber seine "Hauptrivalen" zu dieser Zeit Marlon Brando und Montgomery Clift finde ich um einiges besser

- Wenn ich in der richtigen Stimmung bin stehe ich auf die "Slasherfilme der 80er" mit den Ikonen wie Freddy, Jason Vorhees und Michael Myers, das Crossover Freddy vs. Jason hat mir auch richtig gut gefallen, im Gegenzug dazu finde ich z.B. Saw völlig überbewertet. 1 Teil war noch okay, alles danach naja.....

- Ich bin ebenfalls ein großer Fan der 80er Jahre und das nicht nur wegen Meisterwerken wie Zurück in die Zukunft, Raging Bull, Blue Velvet , Blade Runner und Co sondern natürlich auch wegen den Actionfilmen mit Sly / Arnie und Filmen wie Robocop. Lethal Weapon, Die Hard. Das gleiche gilt auch für die Ausläufer der 80er Jahre die Anfang der 90er Jahre im Kino liefen : Total Recall, Die Hard II und natürlich auch Last Boy Scout (schöne Grüße an Dr.Move und Zardoz :thumbsup: )

- Das Actionkino der 90er mit Filmen wie The Rock, Con Air und Co langweilt mich im Vergleich dazu gewaltig

- Ich habe nur ganz selten das Bedürfnis mir einen DIsney / Pixar Film anzuschauen und kenne viele davon überhaupt nicht

- Matrix Teil 1 finde ich toll, Reloaded habe ich im Kino gesehen und mich zu Tode gelangweilt, auf DVD nochmal versucht (hat noch immer gelangweilt) und Revolutions hat ich bis heute nicht einmal das Bedürfnis ihn mir überhaupt anzuschauen :P

- Was finde nur alle an Jack Sparrow so genial ? Ich mag Johnny Depp sehr aber ich finde ihn als Ed Wood, Edward Scissorhands, Donnie Brasco usw.. viel besser. Der erste Fluch der Karibik ist ja noch okay, alles danach not my Cup of tea

- Als Jugendlicher fand ich Star Wars um einiges besser als Star Trek obwohl ich TOS genial fand. TNG habe ich aber völlig ignoriert (bescheuert ich weiß), bis ich vor ca. 10 Jahren gemerkt habe wie genial auch diese Serie ist und inzwischen steht bei mir auch Star Trek in meiner Gunst ein gutes Stück vor Star Wars. Für mich auch ganz klar die wichtigste und beste Science Fiction Franchise aller Zeiten.

- Mit Francois Truffaut kann ich (im Gegensatz zu Godard) nicht viel anfangen

- Der deutsche Film hat auch bei mir einen schweren Stand und mich interessiert da auch fast nix, ich finde unsere europäischen Nachbarn wesentlich besser (Italien, Frankreich, Skandinavien)

- Ich mag Comicverfilmungen - ja auch die Überdosis Marvel die wir im Moment bekommen - kann aber mit Superman nichts anfangen (egal ob Reeves, Singers Wiederbelebungsversuch oder auch Men of Steel, alle sehr unterschiedlich aber in meinem Gesamteindruck gleich langweilig). Hoffentlich wird meine Lieblingscomicfigur Batman bei dem anstehenden Crossover nicht auf dieses Niveau heruntergezogen (die Superman Fans mögen mir diese Aussage bitte verzeihen ;) )

- Ich kann auch heute noch mit grossem Vergnügen die Filme meiner Kindheitshelden wie Bud Spencer / Terence Hill und Louis de Funes geniesen

- Ich habe seit bestimmt 20 Jahren keinen Tatort mehr gesehen :D
Schönes Gewehr, passt eigentlich mehr zu einer Frau. - Verstehen Sie etwas von Waffen Mr.Bond ? - Nein, aber etwas von Frauen.

Zardoz

MI6 Staff

  • »Zardoz« ist männlich

Beiträge: 405

Registrierungsdatum: 25. Mai 2013

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 25. Februar 2014, 20:57

- Wenn ich in der richtigen Stimmung bin stehe ich auf die "Slasherfilme der 80er" mit den Ikonen wie Freddy, Jason Vorhees und Michael Myers, das Crossover Freddy vs. Jason hat mir auch richtig gut gefallen, im Gegenzug dazu finde ich z.B. Saw völlig überbewertet. 1 Teil war noch okay, alles danach naja.....


Oh ja, die guten Slaherfilme habe ich ja vollkommen vergessen - Asche über mein Haupt. :D
Du hast natürlich völlig recht, mit dem was du schreibst. Der Horrofilm im klassischen Sinne (Grusel, Slasher, Splatter etc.) ging für mich in den 80ern zu Ende (fing jedoch zwei bis drei Jahrzehnte früher an). Ausnahmen bilden in den 90ern und den 2000ern höchstens noch einige Vampir- und Zombiestreifen.

- Ich bin ebenfalls ein großer Fan der 80er Jahre und das nicht nur wegen Meisterwerken wie Zurück in die Zukunft, Raging Bull, Blue Velvet , Blade Runner und Co sondern natürlich auch wegen den Actionfilmen mit Sly / Arnie und Filmen wie Robocop. Lethal Weapon, Die Hard. Das gleiche gilt auch für die Ausläufer der 80er Jahre die Anfang der 90er Jahre im Kino liefen : Total Recall, Die Hard II und natürlich auch Last Boy Scout (schöne Grüße an Dr.Move und Zardoz :thumbsup: )


Grüße zurück und volle Zustimmung! :prost:

- Das Actionkino der 90er mit Filmen wie The Rock, Con Air und Co langweilt mich im Vergleich dazu gewaltig


So weit würde ich zwar nicht unbedingt gehen, aber in der Sache stimme ich dir zu. Gerade bei Jerry-Bruckheimer-Produktionen fehlt irgendwie das gewisse Etwas - eventuell sind es Charisma und Atmosphäre...
"Fuck you, I'm going to Hollywood!"

Thunderball

Harry Palmer

Beiträge: 164

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

32

Mittwoch, 26. Februar 2014, 08:37

- Wenn ich in der richtigen Stimmung bin stehe ich auf die "Slasherfilme der 80er" mit den Ikonen wie Freddy, Jason Vorhees und Michael Myers, das Crossover Freddy vs. Jason hat mir auch richtig gut gefallen, im Gegenzug dazu finde ich z.B. Saw völlig überbewertet. 1 Teil war noch okay, alles danach naja.....
Was Michael, Jason & Co. angeht - ja, die mag ich auch. Schon allein Donald Pleasence hat bei mir dank Loomis einen Stein im Brett. :D
Von "Saw" habe ich bis heute keinen einzigen Teil gesehen.
- Matrix Teil 1 finde ich toll, Reloaded habe ich im Kino gesehen und mich zu Tode gelangweilt, auf DVD nochmal versucht (hat noch immer gelangweilt) und Revolutions hat ich bis heute nicht einmal das Bedürfnis ihn mir überhaupt anzuschauen :P
Wow, noch jemand, der Teil 1 und 2 gesehen hat, aber Teil 3 nicht? Ich habe mich bei Teil 2 zwar nicht gelangweilt, hatte aber ebenfalls bis heute noch nie das Bedürfnis, Teil 3 anzusehen! Es hat mich einfach nicht so sehr gepackt, dass ich da weiterschauen hätte müssen. Ich bin der Meinung, man hätte es bei einem Teil belassen sollen.
- Ich bin ebenfalls ein großer Fan der 80er Jahre und das nicht nur wegen Meisterwerken wie Zurück in die Zukunft, Raging Bull, Blue Velvet , Blade Runner und Co sondern natürlich auch wegen den Actionfilmen mit Sly / Arnie und Filmen wie Robocop. Lethal Weapon, Die Hard. Das gleiche gilt auch für die Ausläufer der 80er Jahre die Anfang der 90er Jahre im Kino liefen : Total Recall, Die Hard II und natürlich auch Last Boy Scout (schöne Grüße an Dr.Move und Zardoz :thumbsup: )
Ich bin ebenfalls Fan des 80er-Kinos! Ganz besonders die Actionfilme und Buddy-Movies machen mir enormen Spaß! Aber leider wird es in diesem Zusammenhang Zeit für ein weiteres Geständnis: Ich habe noch nie "Raging Bull" gesehen!! Ich möchte dies aber unbedingt schnellstmöglich nachholen!

ollistone

Consigliere

  • »ollistone« ist männlich
  • »ollistone« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 945

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

33

Mittwoch, 26. Februar 2014, 10:54

Jetzt lasse ich es mal raus: ich hasse asiatische Filme. Während meines Studiums haben mich meine Cineasten-Freunde ständig in den neuen Wong Kar Wai geschleppt, in "Hana Bi", "Tiger and Dragon" oder andere Nudelsuppen-Unerträglichkeiten, und wie ich es gehasst habe... :cursing:

34

Mittwoch, 26. Februar 2014, 11:46

Jetzt lasse ich es mal raus: ich hasse asiatische Filme. Während meines Studiums haben mich meine Cineasten-Freunde ständig in den neuen Wong Kar Wai geschleppt, in "Hana Bi", "Tiger and Dragon" oder andere Nudelsuppen-Unerträglichkeiten, und wie ich es gehasst habe... :cursing:

So erkennt man seine wahren Freunde. :D

Ich muss gestehen, dass ich diese sonderbaren Asia-Snack-Filme auch nicht ausstehen kann. Ist schon lächerlich, wie diese Kun-Fu Hansels meterweit durch die Luft fliegen, wenn sie "kämpfem". :haha:

Maibaum

00-Agent

Beiträge: 818

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

35

Mittwoch, 26. Februar 2014, 13:01

Aber meist extrem ästhetisch gemacht, das ist halt Genre. Da ist noch viel zu entdecken was die "Zitronenneger" da so auf die Leinwand zaubern. Problematisch bleibt der kulturelle Unterschied, der wahrscheinlich einiges für westliche Zuschauer unverständlich macht, und die Tatsache daß ich oft Probleme habe die Jungs und Mädels auseinander zu halten.

Django

Der Andere

  • »Django« ist männlich

Beiträge: 632

Registrierungsdatum: 30. Mai 2013

  • Nachricht senden

36

Mittwoch, 26. Februar 2014, 13:17

Hmm... Der einzige asiatische Film, der mir im Gedächtnis blieb, ist "L'empire des sens" (was eigentlich auch ein Geständnis darstellt) :D .

Maibaum

00-Agent

Beiträge: 818

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

37

Mittwoch, 26. Februar 2014, 13:31

Einige der besten Filme die ich je sah kommen aus Asien. In den letzten 15 Jahren wurden da sagenhafte Filme gemacht, in allen Bereichen. Und ich kenne noch nicht einmal allzu viele.

Don-Corleone

009 - Killed in East Berlin - Dressed as a clown with a fake Faberge egg in my hand

  • »Don-Corleone« ist männlich

Beiträge: 964

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

38

Mittwoch, 26. Februar 2014, 15:12

Asiatische Filme gibts schon ein paar tolle Sachen. Am meisten beindruckt im letzten Jahrzehnt hat mich Oldboy. Genialer Film, das Remake von Spike Lee tue ich mir mal lieber nicht an, kann nicht besser werden.

@Zardoz / Thunderball:

Ja die 80er waren genial :thumbsup: , das hatte wirklich seinen Charme, aber vielleicht fasziniert mich diese Zeit auch nur weil ich Jahrgang 77 bin.

Bei den Horrorfilmen geht es mir ähnlich wie dir Zardoz, es gibt zwar auch ein paar neurere Filme die gut sind, aber großteils mage ich auch ehr die älteren Sachen wie die 80er Slasher, die Hammerfilme aus den 50er / 60er oder die alten Universal Filme mit den Helden Karloff, Legosi, Chaney Jr. und Co.

Stimmt Donald Pleasance ist für mich im Gedächtnis als Loomis fest verankert. Wenn ich ihn sehe denke ich immer zuerst an Loomis nicht an Blofeld.
Schönes Gewehr, passt eigentlich mehr zu einer Frau. - Verstehen Sie etwas von Waffen Mr.Bond ? - Nein, aber etwas von Frauen.

  • »Daniel Schweikert 1996« ist männlich

Beiträge: 1 610

Registrierungsdatum: 18. Februar 2014

  • Nachricht senden

39

Mittwoch, 26. Februar 2014, 21:31

Ein nicht uninteressanter Thread, weswegen ich nun auch mal auf dem Beichtstuhl Platz nehme :D :

-Mit dem mächtig inszenierten und kräftig diskutierten "Meister-Epos" "Titanic" wurde ich nicht/nie warm, m.E.n. überbewertet.
-Deutsche Produktionen lassen meine Emotionslage eher kalt, zumal ihnen das gewisse Etwas fehlt, schwer in Worte zu fassen...
-Diverse Blockbuster halte ich für überschätzt, unbekanntere Filme hingegen für zu wenig beachtet (z.B. "Snowbound", Thriller, Kanada, 2001).
-Der Humor diverser Comedy-Serien zaubert mir weniger Lächeln ins Gesicht, als ein Film, welcher eigentlich gar nicht bezweckt lustig zu sein.

Aber ich bin ja kein Unmensch, weswegen ich auch zahlreiche Regisseure und Filmwerke regelrecht verehre (vergöttern wäre zu viel des Guten).
So wie ich John Grisham, Richard David Precht und Tom Clancy für die besten Autoren halte, halte ich Brian de Palma, Oliver Stone und Martin Scorcese für die besten Herren der Filmregie (SCARFACE, Carlito´s Way, Platoon, Wall Street, Good Fellas, Casino). Francis Ford Coppola ist auch nicht zu verachten, aber sein einziges wahres Wunderwerk bleibt in meinen Augen Der Pate II (ohne ihm Unrecht zu tun, denn ich kenne kaum Filme von ihm, bin ja noch recht jung).

Und um dem von mir weniger Gemochten nochmal einen draufzusetzen: Ich halte "Keinohrhasen" für den hirnzellenvernichtensten Film der letzten Jahre, bin aber andererseits der Meinung, dass Filme wie "The Fast and the Furious" oder "Machete" keineswegs Trash sind, was sicher gerade bei Letzterem für verwunderte Gesichter sorgt. Ich denke dass es daran liegt, dass bei diesen Filmen eine politisch nicht gänzlich dumm dargestellte Grundstruktur vorhanden ist, bzw. immer noch eher das Mitfühlen der Gesellschaft erreicht wird, als bei mit unmotivierten Sprüchen vollgestopften Spielfilmen unserer Republik, denen ein vorhersehbares Ende nicht erspart bleibt. Ob ich damit anecke, ist mir zwar nicht gleichgültig, aber ich mache eben von meinem demokratisch angehauchten freien Meinungsäußerungsrecht Gebrauch ;)

James Bond bleibt zwar meine favorisierte Filmfigur, aber ich bin schon sehr auf die Konkurrenz gespannt, wenn der schleichende Spieleprotagonist "Sam Fisher" erstmal auf der Kinoleinwand erscheint. Zur Abwechslung also mal wieder ein Medienphänomen, welches ich -ganz anders als deutsche Tschirner-Filme und dergleichen- ganz und gar nicht verachte.
"Loyalität bedeutet mir wesentlich mehr als Geld." - Aus des Problembeseitigers Spiegelbilde sprach die Stimme sanften Verwesens!
Bond '89 - Robert Davi

JamesBond

The Man before the GunBarrel

  • »JamesBond« ist männlich

Beiträge: 582

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

40

Mittwoch, 26. Februar 2014, 22:39

So sehr, wie ich Sylvester Stallone auch mag - aber ich habe mir noch nie einen Rockie Film angeschaut. Ich werde mit Sportfilmen nicht so warm. Auch Freddie Krüger sah ich noch nie.

Ähnliche Themen