Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 633.

Freitag, 16. Juni 2017, 08:31

Forenbeitrag von: »Django«

DER DARSTELLER: Roger Moore

Sehr schön geschrieben - vielen Dank Zitat Das ebenso ironische wie respektvolle Grüßen des Gegners kurz vor dem physischen Aneinandergeraten. Auch für mich sind genau dies seit jeher jene Szenen, die Roger Moore ausmachen. Einfach genial

Mittwoch, 14. Juni 2017, 08:11

Forenbeitrag von: »Django«

DER VILLAIN: Auric Goldfinger

Zitat von »largo« Welcher Villain begeht seine Verbrechen denn zum Selbstzweck? Also da gibt es einige... Die, die's nicht primär des Geldes wegen tun (das heisst, weil sie's finanziell nötig hätten), sondern um ihren Grössenwahn zu zelebrieren (Goldfinger, Zorin, Carver), sich zu Rächen (Dr. No, Trevelyan, Silva) oder sonst was in Richtung "Übernahme der Weltherrschaft" (Stromberg, Drax, teilweise Blofeld). Das klassische Beispiel hier ist Goldfinger: Noch mehr Geld (bzw. Gold) braucht er ja k...

Dienstag, 13. Juni 2017, 13:01

Forenbeitrag von: »Django«

DER VILLAIN: Auric Goldfinger

Ja, da ist schon was dran. Was ich Sanchez "zugute" halte ist zudem, dass er kein Psychopath ist. Okay, ein äusserst brutaler Verbrecher ist er zweifellos, aber er zelebriert das Verbrechen nicht um des Verbrechens Willen sondern für ihn ist es bloss "Business". Daher geht er auch keine fahrlässigen, narzistisch motivierten Risiken ein, was ihn zu einem viel "schwierigeren" Kontrahenten für Bond macht als etwa ein Goldfinger

Dienstag, 13. Juni 2017, 08:08

Forenbeitrag von: »Django«

DER VILLAIN: Auric Goldfinger

Zitat von »largo« Goldfinger dagegen ist mir aufgrund seiner jovialen Art nie als richtig unsympathisch erschienen. Zumindest Franz Sanchez kann man diese Eigenschaft aber auch nicht absprechend, oder?

Dienstag, 30. Mai 2017, 07:43

Forenbeitrag von: »Django«

Bondfilm-Anschauthread #3

Ich wollte ja auch kein "MR-Bashing" betreiben. Auch ich finde ihn sehr unterhaltsam und schaue ihn mir gerne an. Das ist auch einer der Bond-Filme, die bei mir immer gehen (okay - fairerweise muss ich sagen, dass das auf die meisten Bond-Filme bis Ende der 1980er zutrifft...)

Montag, 29. Mai 2017, 13:47

Forenbeitrag von: »Django«

Bondfilm-Anschauthread #3

Dunkelblond . Okay, "ernsthaft" gefragt hat sie dann doch nicht (obwohl ich's so geschrieben habe). Sie hat sich nur einfach sehr gewundert ob der mehr als zahlreichen "komödiantischen" Elemente

Montag, 29. Mai 2017, 12:30

Forenbeitrag von: »Django«

Bondfilm-Anschauthread #3

MR und AVTAK am TV (die kamen letzte Woche anlässlich Roger Moores Tod auf SRF2). Wobei ich feststellen musste, dass MR - selbst abgesehen vom ganzen Science Fiction-Zeugs - noch "unrealistischer" (man könnte es auch "dämlicher" nennen) ist, als ich es in Erinnerung hatte . Sei's drum... Spass gemacht hat's trotzdem. Den Vogel abgeschossen hat allerdings meine Freundin. Die ist zwar (leider) kein Bond-Fan, hat aber solidarisch mitgeguckt. Irgendwann - ich glaube es war während der Surf-Szene in ...

Mittwoch, 24. Mai 2017, 08:06

Forenbeitrag von: »Django«

R. I. P.

...und wieder musste ein Held auch meiner Kindheit von dieser Erde gehen. Irgendwie absehbar, aber trotzdem überraschend und sehr traurig. Danke und R.I.P., Sir Roger Moore

Donnerstag, 18. Mai 2017, 11:39

Forenbeitrag von: »Django«

R. I. P.

Hab's auch grad vernommen - traurig...

Mittwoch, 3. Mai 2017, 08:11

Forenbeitrag von: »Django«

DIE DREHBUCHAUTOREN: Neil Purvis und Robert Wade

Erstmal vielen Dank für die spannenden Ausführungen Zitat von »Scarpine« Im Finale besiegt Bond schließlich die Beiden und tötet Renard. Der Bann ist gebrochen. Elektra bleibt verletzt und verwirrt am Boden liegend (ähnlich wie Oberhauser in Spectre) zurück und wird in eine Klinik eingeliefert. Im Gespräch mit M erfährt Bond später, dass Elektra sich von dem Stockholm Syndrom langsam wieder erholt und Bond will sie bald darauf in der Klinik besuchen. Dieses Ende kam aber nicht gut an und man wol...

Freitag, 21. April 2017, 08:40

Forenbeitrag von: »Django«

DER FILM: Spectre

Ja, leider...

Donnerstag, 20. April 2017, 07:49

Forenbeitrag von: »Django«

Die Bestenliste

Da bin ich ganz bei Dir

Mittwoch, 19. April 2017, 16:45

Forenbeitrag von: »Django«

Die Bestenliste

Ach, so "Pseudo-Psychologie" gab's ja immer mal wieder bei Bond-Filmen. Jedenfalls spätestens ab GE. Halt mal mehr, mal weniger (oder gar nichts). Ich wollte da auch keinen Film explizit erwähnen, sondern lediglich darauf hinweisen, dass DAD zumindest nicht auch noch in dieses Fettnäpfen getreten ist...

Mittwoch, 19. April 2017, 08:21

Forenbeitrag von: »Django«

Die Bestenliste

Zitat von »Dr. moVe« @Django Ja, ich meine das Ernst . Wobei ich selbst DAD noch viel abgewinnen kann. Ich zweifelte nicht daran, dass Du es ernst meintest. Wobei ich DAD nicht sehr viel abgewinnen kann. Immerhin verzichtet er zwar wohltuenderweise weitgehend auf "pseudo-psychlogischen" Schrott - das war's dann aber auch schon

Dienstag, 18. April 2017, 10:29

Forenbeitrag von: »Django«

Die Bestenliste

Dass Du CR '67 sogar noch vor DAD hast... Spannend

Mittwoch, 12. April 2017, 11:27

Forenbeitrag von: »Django«

Schlagzeilen zu BOND XXV

Ich meine nicht den Einbezug in eine Ära. Das ist ja völlig okay. Ich meine die Priorisierung: Zuerst die Schauspieler und Rollen, dann die Locations, dann die Gadgets, dann das Product-Placement, dann der Regiesseur... und ganz am Schluss dann erst das Drehbuch, welches all die vorangehend gefixten Faktoren irgendwie vereinen soll.

Mittwoch, 12. April 2017, 07:50

Forenbeitrag von: »Django«

Schlagzeilen zu BOND XXV

Irgendwie wundere ich mich... Also jetzt nicht allzu ernsthaft, aber die Entstehung eines Bond-Films nimmt seltsamere Züge an: Während es bei einem "normalen" Film doch meistens so ist, dass es eine Idee oder gar ein Drehbuch gibt und man dann schaut, wie sich dies am besten Umsetzen lässt, ist bei Bond-Filmen genau umgekehrt. Da werden zuerst die Umsetzung, die Schauspieler und die Locations geritzt und erst danach wird krampfhaft versucht, dazu irgendeine passenden Story zusammenzubasteln. Sal...

Montag, 10. April 2017, 09:03

Forenbeitrag von: »Django«

Die 5 schlechtesten Soundtracks

Zitat von »Martin« 4) Thunderball - John Barry Hier erwarte ich heftigen Protest von MisterBond und anderen. Auch von mir gibt's da herftigsten Protest . Für mich einer von Barry Allerbesten. Zudem war es der erste (und für lange Zeit letzte) 007-Score, der mit "Thunderball" und "Mr. Kiss Kiss Bang Bang" de facto zwei Titelsongs hat. Dies macht den Score für mich sehr abwechslungsreich und hochkarätig.

Dienstag, 4. April 2017, 10:00

Forenbeitrag von: »Django«

Die 5 schlechtesten Soundtracks

Zitat von »Spree« aber an einigen Stellen ("A Drive in the Country", "Runaway" [...]) ist FYEO so unerträglich grell nervig (ich denke, das sind sehr hohe E-Gitarren und teilweise auch Synthesizer-Klänge), dass ich nicht anders kann. Wie die Geschmäcker auseinander gehen: Gerade diese zwei Stücke zählen für mich zu den Highlights der Bond-Soundtrack-Geschichte Dennoch schaffe ich es (wohl) nicht, diese Umfrage auszufüllen. Es geht ja nicht (nur) um die Titelsongs, sondern um die ganzen Scores u...

Donnerstag, 2. März 2017, 08:39

Forenbeitrag von: »Django«

DER FILM: Stirb an einem anderen Tag

Zitat von »Martin« Beim Vanquish ist es dagegen so, dass es weder 2002 noch jetzt vergleichbar funktionierende Vorrichtungen gibt. Genauso sehe ich das auch. Das war einfach vieeeeeeeel zu viel. Heute beurteile ich das zwar etwas milder, finde es aber immer noch sehr störend. Ich weiss aber noch, wie Ende 2002, als ich DAD zum ersten (und für lange Zeit letzten) Mal sah, mir ernsthaft überlegte, das Kino vorzeitig zu verlassen als der Vanquish auftauchte . Da dachte ich echt, ich sei im falsche...