Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das James Bond Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Daniel Dalton

Felix Leiter

  • »Daniel Dalton« ist männlich

Beiträge: 1 722

Registrierungsdatum: 18. Februar 2014

  • Nachricht senden

241

Dienstag, 6. August 2019, 07:01

Merci,
wobei ich bei Katy (I kissed a girl) und Bruno (Grenade, Uptown funk) vereinzelt Songs finde, welche ich mag :)
"Loyalität bedeutet mir wesentlich mehr als Geld." - Aus des Problembeseitigers Spiegelbilde sprach die Stimme sanften Verwesens!
Bond '89 - Robert Davi

242

Dienstag, 20. August 2019, 18:14

.
Der Titel des neuen Bond-Films lautet NO TIME TO DIE

Quelle:
https://twitter.com/007/status/116384340…gfIk7Vad9EvUmnI


.

Spree

Bondforumswissenschaftlicher Forscher & Mitglied der QOS-Splittergruppe

  • »Spree« ist männlich

Beiträge: 1 008

Registrierungsdatum: 25. Mai 2013

  • Nachricht senden

243

Dienstag, 20. August 2019, 20:52

8|
Und das ist noch höflich beschrieben, was ich von dem Titel halte.
I never left!

Scarpine

Verschlagener Korse

  • »Scarpine« ist männlich

Beiträge: 542

Registrierungsdatum: 25. Mai 2013

  • Nachricht senden

244

Dienstag, 20. August 2019, 22:55

Spree, das war auch mein erster Gedanke... :D

Schade, ich hätte da eher Shatterhand oder The Death Collector passender gefunden, sogar diese ganzen "Genom"-Titel, die so im Umlauf waren, hätte ich noch eher akzeptiert.
Naja, solange am Ende nur der Titel beliebig ist, soll es mir noch recht sein... :rolleyes:
"Enjoying our little party, Monsieur... Saint John Smythe?"

Mister Bond

Felix Leiter

Beiträge: 1 413

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

245

Dienstag, 20. August 2019, 23:04

Die Mehrheit der Leute scheinen den Titel zu mögen. Und auch für mich klingt es nun mal bondiger als Shatterhand.
Shatterhand war Lex Barker und der ist tot ;)

246

Dienstag, 20. August 2019, 23:36

.

Wie es aussieht, stellt der Titel für BOND 25 zum einem eine Hommage an eine Arbeit von Terence Young, Albert R. Broccoli und Richard Maibaum dar, da es selbigen Titel als Produktion aus dem Jahre 1958 gibt, die in Großbritannien unter diesem Namen lief, während der Film in den USA TANK FORCE lautete.

Quellen:
NO TIME TO DIE (wiki)
NO TIME TO DIE (imdb)


Desweiteren gibt es in der Gerüchteküche gerade angeregte Diskussionen darüber, ob das Anfangswort "NO" als Eigen-/ Nachname auszulegen ist, wodurch die Lesart dann eine neue Bedeutung bekäme: (Dr) "No - TIME TO DIE", da immer wieder der Verdacht aufkommt, dass nach SPECTRE (2015) und der Rückkehr Blofelds nun auch Dr. No zurückgebracht werden könnte.


.

ollistone

Consigliere

  • »ollistone« ist männlich

Beiträge: 1 029

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

247

Mittwoch, 21. August 2019, 09:59

No Time To Die? Die Another Day!

Ich bin kein großer Freund dieser nichtssagenden Titel ohne Bezug zum Film. Erinnert mich an die inflationären Filmtitel mit "Gefährliche..." (Freundschaft, Affäre, Spiele, Träume, Erinnerung, Wahrheiten, Brandung, Freundin, Leidenschaft, Liebschaft, Auftrag, Engel). Schon "Live And Let Die" und "Die Another Day" hätten als Titel für jeden beliebigen anderen Bond gepasst. Insofern bin ich relativ enttäuscht von dieser selbstverständlichen Phrase. No Time To Die - natürlich nicht, wann ist schon die richtige Zeit zu sterben? Oder nimmt der Titel Bezug auf einen oft diskutierten Film-Tod des James Bond?

Die von Photographer genannten Gerüchte halte ich für sehr spekulativ, ich glaube nicht, dass sie das bringen, nach Blofeld (als Bonds Bruder) nun auch noch Dr. No (als Bonds totgeglaubten Onkel?) zurückzubringen. Wenn doch, wäre das (nach Blofeld) Platz 2 der größten Bullshit-Ideen.

Bin mal gespannt, was der deutsche Verleih daraus macht. Wenn er was macht.
"Morgen spreche ich endlich mit Malone."

Django

Der Andere

  • »Django« ist männlich

Beiträge: 713

Registrierungsdatum: 30. Mai 2013

  • Nachricht senden

248

Mittwoch, 21. August 2019, 12:29

Zitat

Dr. No (als Bonds totgeglaubten Onkel?)

You make my Day :thumbsup:

Martin

Felix Leiter

  • »Martin« ist männlich

Beiträge: 1 056

Registrierungsdatum: 31. Mai 2013

  • Nachricht senden

249

Donnerstag, 22. August 2019, 21:50

Für mich auch erstaunlich austauschbar für den 25. Film und Craigs Ausstieg. Könnte auch ein Titel eines Buches von Gardner/Benson/Young-Bond/etc. pp. sein. Der Gedanke dahinter ist wohl zum einen, den Gerüchten um Bonds Tod am Ende entgegenzutreten. Damit ist es vielleicht der zweite Titel seit 'Sag niemals nie', der auf Umstände außerhalb der Filmhandlung Bezug nimmt.

Vermutlich soll es sich auch darauf beziehen, dass Bond keine Zeit gelassen wird, seinen Ruhestand, sprich Lebensabend, zu genießen. Die Retroschrift ist nett, ebenso wie der Verweis auf eine uralte Broccoli-Produktion, machen den Titel aber nicht viel geistreicher.

Bleibt abzuwarten, ob man der Wendung durch die Filmhandlung noch einen Twist verpasst. 'Live and Let Die' war ja wenigstens durch die freche Umkehrung des beliebten Kuschelmottos 'Leben und leben lassen' gut. Dass Dr. No auftritt glaube ich nicht so richtig. Obwohl der Todesparkour aus dem Roman, um die Fitness von Menschen zu testen, schon zu einer Story um Gentechnik passen würde.

Wenn man bedenkt, dass 'A Reason to Die' kurzfristig gestoppt wurde, fragt man sich auch ein bisschen, wie derartige Besprechungen ablaufen. Empfand man 'Reason' als zu lang und zu kompliziert?

ollistone

Consigliere

  • »ollistone« ist männlich

Beiträge: 1 029

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

250

Freitag, 13. September 2019, 15:00

Schöne Amateuraufnahmen von einer Verfolgungsjagd mit Aston Martin in Matera:

KLICK!
"Morgen spreche ich endlich mit Malone."

Martin

Felix Leiter

  • »Martin« ist männlich

Beiträge: 1 056

Registrierungsdatum: 31. Mai 2013

  • Nachricht senden

251

Samstag, 5. Oktober 2019, 16:49

Das offizielle Teaser-Poster zu No Time To Die.

Für mich eine absolute Zumutung, sowas der Welt am "offiziellen James-Bond-Tag" zu präsentieren. Aber die Fans sind ja hart im Nehmen...

Daniel Dalton

Felix Leiter

  • »Daniel Dalton« ist männlich

Beiträge: 1 722

Registrierungsdatum: 18. Februar 2014

  • Nachricht senden

252

Sonntag, 6. Oktober 2019, 12:38

Ja, sehr unkleidsam für die Schöpferinnen und Schöpfer dieser Bildnisse,
HIER war früher tatsächlich mal "alles besser", das waren regelrechte Gemälde.
"Loyalität bedeutet mir wesentlich mehr als Geld." - Aus des Problembeseitigers Spiegelbilde sprach die Stimme sanften Verwesens!
Bond '89 - Robert Davi

Spree

Bondforumswissenschaftlicher Forscher & Mitglied der QOS-Splittergruppe

  • »Spree« ist männlich

Beiträge: 1 008

Registrierungsdatum: 25. Mai 2013

  • Nachricht senden

253

Sonntag, 6. Oktober 2019, 15:52

Mir geällt's ehrlich gesagt einigeraßen. Nicht perfekt, aber endlich mal was anderes als "Bond geht mit Waffe auf Kamera zu".
I never left!

Feirefiz

The Other Fellow

  • »Feirefiz« ist männlich

Beiträge: 564

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

254

Sonntag, 6. Oktober 2019, 18:18

Offenbar sind wir sehr bescheiden geworden ...
We are not now that strength which in old days
Moved earth and heaven, that which we are, we are —
One equal temper of heroic hearts,
Made weak by time and fate, but strong in will
To strive, to seek, to find, and not to yield.

Harry

kept you waiting, huh?

  • »Harry« ist männlich

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 17. Januar 2015

  • Nachricht senden

255

Sonntag, 6. Oktober 2019, 18:45

Mir gefällt das Poster nicht...
In der Hinsicht war früher wirklich alles besser. Da hat man sich bei den Postern noch Mühe gegeben.
Dieses Poster ist total nichtssagend und wäre für jeden 007-Film anwendbar.
"Absatz 26 Paragraph 5 - nur für Berechtigte. Das verstehen Sie sicher!"

Martin

Felix Leiter

  • »Martin« ist männlich

Beiträge: 1 056

Registrierungsdatum: 31. Mai 2013

  • Nachricht senden

256

Sonntag, 6. Oktober 2019, 22:13

Beim Titel und der Schriftart hatte ich noch Ambitionen, mir das schön zu reden, obwohl ich beides auch schon erschreckend hohl fand. Fan-Sein heißt für mich auch, sich auf das Positive zu konzentrieren, was da ist, nicht auf das Negative oder das, was sein könnte. Aber bei diesem Poster ist bei mir die Grenze erreicht. Ich kann daran beim besten Willen nichts Gutes finden.

Craig vor einer blauen Betonwand (!), mit einem 08/15-Gesichtsausdruck, abgeschnittenen Händen... what the f*ck?! Wie kann jemand, der sich auch nur ansatzweise für Fotografie interessiert, so ein Bild mit abgeschnittenen Händen herausgeben? Für ein Poster eines Millionen-Dollar-Franchises? Sowas lernt man in der ersten Stunde in einem Volkshochschulkurs. Michael G. Wilson ist Experte für Fotografie, wie kann der sowas abnicken? Ist der mittlerweile völlig senil, oder lässt er sich von Broccoli und irgendwelchen Schlipsträgern völlig unterbuttern? Die Dinger zu QOS oder SF waren ja Meisterwerke dagegen, obwohl die eigentlich auch schon ein Witz waren, angesichts der Postertraditionen bei diesem Franchise...

Ich stelle mir sowas bei Star Wars vor. Ein Schnappschuss von Han Solo vor einer blauen Betonwand mit abgeschnittenen Händen als Teaserposter am 4. Mai. Ich glaube ehrlich, dass es da einen Shitstorm geben würde. Völlig zu recht! Ich mag die ersten drei Craigbonds sehr, aber ich bin Bondfan, nicht Craigfan. Ein Foto von Craig im Smoking erzeugt bei mir noch lange kein Bondfeeling. Da bedarf es noch ein bisschen mehr. Aber bei vielen Bondfans scheint das wunderbar zu funktionieren. Das ist mittlerweile wie in irgendeinem Helene-Fischer-Fanclub, wo jeder noch so mittelmäßige Schnappschuss zig Likes und Herzchen bekommt.

Es geht ja noch nicht mal um gezeichnete Poster versus Photoshop-Arbeiten, oder Detailreichtum versus Minimalismus. Einige der besten Poster der Filmgeschichte sind fotografisch und sehr simpel. Vor ein paar Tagen ist Philip Gips verstorben, der die Poster zu Alien oder Rosemary's Baby designt hat. Die sind auch nicht gezeichnet und eher einfach, aber genial! Weil man da das Gefühl hat, dass sich jemand mit künstlerischen Fähigkeiten Gedanken gemacht hat. Die Ära der gezeichneten Poster ist wohl leider vorbei, obwohl man es bei anderen Franchises wie Star Wars oder Indiana Jones irgendwie hinbekommen hat, die Tradition guter klassischer Motive beizubehalten. Aber man muss den Stil früherer Tage doch nicht mit voller Absicht in die Tonne treten... Was nützt ein "Global James Bond Day", wenn man sich dabei selbst unter Druck setzt, irgendeinen Mist rauszuhauen? Ganz ehrlich, ich brauche so einen Tag nicht unbedingt. Mir reicht es, wenn man einfach regelmäßig gute Arbeit abliefert und ein bisschen Respekt für die Fans zeigt.

Vielleicht wollte man tatsächlich einen Teaser veröffentlichen, irgendwas hat nicht geklappt, und man hat kurzfristig irgendein Foto aus dem Stapel gezogen und den Schriftzug draufgepappt, um irgendwas an diesem Tag zu machen. Ich hoffe es irgendwie. Wenn dieses Poster Absicht war und der Qualität des Films entspricht, könnte das der Scheideweg sein, an dem ich mir überlege, ob ich diesem Franchise und seinen "Machern" in Zukunft noch die Treue halten will.

Spree

Bondforumswissenschaftlicher Forscher & Mitglied der QOS-Splittergruppe

  • »Spree« ist männlich

Beiträge: 1 008

Registrierungsdatum: 25. Mai 2013

  • Nachricht senden

258

Sonntag, 6. Oktober 2019, 23:40

.
Hallo Martin,

ich kann Deinen Frust und die damit verbundenen Gedankengänge gut verstehen.
In Zeiten vor dem Internet war das Teaserposter eine der wenigen Komponenten wo man als Bond-Fan wußte, dass sich was tat. Ich kann mich noch gut an das Vorankündigungsplakat zu THE LIVING DAYLIGHTS 1987 erinnern, welches bekanntlich das erste war, dass mit einem Foto des Darstellers mit gewaltigen Anschnitten arbeitete, wobei eine Subline immerhin den Tenor den anstehenden Films etwas auswies, welches dann weltweit veröffentlicht wurde. Als surreal empfand man im Freundeskreis damals, dass der neue Hauptdarsteller namentlich nicht erfasst war, was man erst einmal als ein schlechtes Omen ausgelegt hat, was heute dagegen zum Standard gehört.

Natürlich geht es immer um die Frage, was ein Foto als aussagekräftigen Input für einen Film vermitteln möchte und da erschliesst sich mir persönlich leider wenig bei NO TIME TO DIE, wenn ich mir dieses Motiv ansehe – ohne den (Rest)Smoking könntest es wirklich alle andere sein, bloß kein BOND-Film. Ein Hohn wäre es zudem, wenn die Szene einen Auschnitt auf Kuba im Film repräsentieren sollte, was besonders absurd daher käme, weil die Produzenten wieder mal nicht den Mut besessen hatten dort vor Ort zu drehen.

Fairerweise muss ich zugeben: Der Lichttunnel der einen zurück ins Leben ruft, ist mir hinsichtlich der Symbolik bei SKYFALL im Vorfeld auch nicht klar gewesen, so dass ich beim aktuellen Plakat gefüllt auch erst einmal im Dunkeln stehe und mich frage ob nach dem Besuch im April nächsten Jahres im Film sich dann etwas erklärt – oder die gefühlte Stümperei doch Methode war.
Gefühlt kommt sich erst einmal eher verarscht vor.

Den ganzen James Bond Global day empfinde ich persönlich sowieso als schrägen Marketing-Spoks, der im Fahrtwasser von STAR WARS aufgekommen ist durch den Spruch „May the force will be with you always“ woraus klanglich dann „May, the fourth“ entstanden ist als Zugabe für die weltweite Fancommunity. Bei BOND hat es gefühlt für mich vorerst immer noch eine Form von Nötigung, ähnlich wie Valentine's day oder Halloween, wo Verkauf auch nur dazu dient Kommerz aus der Angelegenheit zu schlagen und ideologische Werte eher auf der Strecke bleiben.
Daher halte es auch eher wie Du damit, dass man solch eine Angelegenheit bei Danjaq entweder wirklich ernst nimmt und dann aber auch ordentlich Potential investiert mit dem Wissen es richtig zu machen oder es ansonsten läßt. Das SKYFALL-Konzert in London war in der Hinsicht dieses Jahr sicherlich sinnvoll geplant und durchgedacht gewesen, während man bei diesem Teaserplakat eher einige Zeit noch ins Land hätte gehen lassen können statt „irgendetwas“ einfach auf den Tisch zu knallen um das Datum einzuhalten.


.

Django

Der Andere

  • »Django« ist männlich

Beiträge: 713

Registrierungsdatum: 30. Mai 2013

  • Nachricht senden

259

Montag, 7. Oktober 2019, 07:30

Eigentlich geht es ja "nur" um ein Poster. Aber wie bereits geschrieben: Die "Sorgfalt", mit der dieses Poster gemacht wurde, lässt leider für den gesamten Film eher Ungutes befürchten :S

Mister Bond

Felix Leiter

Beiträge: 1 413

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

260

Montag, 7. Oktober 2019, 12:49

Ich bin bei negativer Kritik auch immer vorsichtig. Hier wurde ja Star Wars genannt. Viele der selbsternannten Star Wars Fans sind zu kritisch, beinahe unerträglich, dass sage ich als Fan (selbsternannt oder nicht) selber. Jede noch so gutgemachte Sache wird spätestens seit den Prequels zerrissen. Kurzer Sinn: viele Meldungen und Meinungen dieser Fans ist nur noch albern.

Hier muss ich aber zustimmen:
langweiliger Teaser Poster. Allerdings gab es für mich NACH "The Living Daylights" eh kein knaller Bondposter mehr. Einige spätere Konzepte fand ich noch gut:
Casino Royale
Casino Royale - mit Vesper als Schatten
Die Another Day --> zumindest das Eis Thema kommt hervor.
Spectre - Teaser Poster --> Aussagekräftig im Gegensatz zum aktuellen