Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das James Bond Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Django

Der Andere

  • »Django« ist männlich

Beiträge: 917

Registrierungsdatum: 30. Mai 2013

  • Nachricht senden

81

Freitag, 12. Februar 2021, 14:20

Beim zweiten Mal klappt es erheblich besser

Ganz genau :thumbsup:

Zitat

die bis dahin wohl längste Pause zwischen zwei Bondfilmen: erst 1977 kam Bond zurück.

Nicht "wohl", sondern "tatsächlich" :D . Damals (wie übrigens insbesondere auch zwischen DAD und CR) hat man die Zeit wenigstens noch genutzt, was richtig Gutes, Neues zu schaffen. Heute habe ich eher das Gefühl, dass vielen Jahre zwischen den einzelnen Filme nur noch genutzt werden, um irgendwelchen Schachsinn zu entwickeln, sodass die Filme schlussendlich eher wie Schnellschüsse denn wie ausgereifte Werke wirken. Ein schöner Zweijahres-Rhythmus ist hingegen ist eine ideale Pace, denn so bleiben die Macher im Drive. Dauert es zu lange, scheinen sie hingegen mittlerweile irgendwie zu verlernen, wie man einen guten Bond-Film macht :S Heute habe ich ja wirklich den Eindruck, dass (in dieser Reihenfolge) zuerst die Darsteller gefixt werden (je grösser die Namen, desto besser), dann das Product Placement, dann die Locations, dann der Regisseur, dann ein paar wirre Ideen und ganz am Schluss werden diese Elemente dann mit irgendeiner schwachsinnigen Handlung zusammengeklebt. Erinnert mich an diese Kochsendung, die es mal gab, wo Köche aus irgendwelchen vorgegebenen, nicht zusammenpassenden Zutaten was zubereiten mussten.

Mister Bond

Felix Leiter

Beiträge: 1 686

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

82

Freitag, 12. Februar 2021, 14:34

Nun, übertrieben lange war die Pause zwischen TMWTGG (19. Dezember 1974) und TSWLM (7. Juli 1977) auch nicht. Das sind 2 Jahre, 6 Monate und 18 Tage.
Die Pause zwischen YOLT (12. Juni 1967) und OHMSS (18. Dezember 1969) betrug auch schon 2 Jahre, 6 Monate und 6 Tage.
Nicht immer nur vom Erscheinungsjahr blenden lassen ;)

Whisper

Agent

  • »Whisper« ist männlich

Beiträge: 38

Registrierungsdatum: 6. Februar 2021

  • Nachricht senden

83

Sonntag, 14. Februar 2021, 20:04

gelöscht - sorry, irgendwas hat beim Absenden nicht geklappt
Whisper, das Tor! Aber langsam Whisper, langsam. Unsere Gäste sollen Zeit haben, sich zum Dinner zu versammeln.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Whisper« (14. Februar 2021, 20:18)


Whisper

Agent

  • »Whisper« ist männlich

Beiträge: 38

Registrierungsdatum: 6. Februar 2021

  • Nachricht senden

84

Sonntag, 14. Februar 2021, 20:04

gelöscht - sorry, irgendwas hat beim Absenden nicht geklappt.
Whisper, das Tor! Aber langsam Whisper, langsam. Unsere Gäste sollen Zeit haben, sich zum Dinner zu versammeln.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Whisper« (14. Februar 2021, 20:18)


Whisper

Agent

  • »Whisper« ist männlich

Beiträge: 38

Registrierungsdatum: 6. Februar 2021

  • Nachricht senden

85

Sonntag, 14. Februar 2021, 20:16

Mein lieber Olli, das ist wie bei Hitchcocks "Der Mann, der zuviel wusste". Beim zweiten Mal klappt es erheblich besser :D
Und bei Hitchcook ist die Ähnlichkeit zwischen den beiden Filmen ja noch erheblich größer. Bei YOLT und TSWLM ist ja bloß die Einschienenbahn identisch :D .

Ich gebe zwar zu, dass beiden Filmen eine ähnliche Idee zugrunde liegt, aber die Story drumherum ist bei TSWLM doch komplett anders. Die Geschichte um Aki und Bond unterscheidet sich ja grundlegend von der um Anya und Bond. Zudem ist der ganze Spannungsaufbau anders: bei YOLT wird nach ca. 1 Stunde ohne das Zutun Bonds enthüllt, was es mit den Entführungen im All auf sich hat. In TSWLM entdeckt Bond nach ca. 1 Stunde und 30 Minuten selber, was hinter den U-Boot Entführungen steckt. Außerdem ist Stromberg im Gegensatz zu Blofeld nicht an Geld interessiert, sondern an der Vernichtung der Menschheit. Und einen "Strohmann" hat Stromberg auch nicht nötig.
Whisper, das Tor! Aber langsam Whisper, langsam. Unsere Gäste sollen Zeit haben, sich zum Dinner zu versammeln.