Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das James Bond Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ollistone

Consigliere

  • »ollistone« ist männlich
  • »ollistone« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 111

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 5. Juni 2013, 16:46

DIE TITEL: Danny Kleinman

Hier geht's zur Razyboard-Diskussion.

[img]http://4.bp.blogspot.com/_O-_F30rZ2lA/TPUW1B6i2NI/AAAAAAAACz4/7IMQMOjY8Ho/s1600/daniel.jpg[/img]

Zitat von »Kronsteen«


Der würdige Nachfolger Binders.



Zitat von »Carsten«


Ich finde, dass Kleinman es geschafft hat, Binders arbeit nicht nur fortzuführen, sondern weiter zu entwickeln. Wie in den frühen Binder-Vorspännen wird die Thematik des Films jeweils perfekt eingeführt. Hierbei ist Kleinman oft mutiger als Binder, der schließlich einen Hang zur Wiederholung entwickelte.- Kleinman bleibt mehr beim Thema und experimentiert mehr. Mit heutiger Computertechnik perfektioniert erzielen Kleinmans kleine Meisterwerke ihre maximale Wirkung. Kleinman ist eine innovative Spitzenkraft, die dem Bond-Team hoffentlich genauso lange angehören wird, wie Binder.



Zitat von »Thunderball«


Danny Kleinmans Arbeiten finde ich sehr stark – der perfekte Nachfolger für Maurice Binder.
Das Titeldesign ist und bleibt ein elementarer Bestandteil eines jeden Bondfilms, und Kleinmans Kreationen sind immer wieder aufs Neue faszinierend.
Er versteht es, Themen großartig in Bilder zu fassen. Eine der wenigen Stellen von GE, die mir uneingeschränkt gefallen, ist Kleinmans bildliche Darstellung des Zerfalls der Sowjetunion. In DAD ging er mit der Einarbeitung der Folter wieder tolle, neue Wege, und bei CR war ich spätestens nach Kleinmans Kartenspiel-Titeln davon überzeugt, einen großartigen Bondfilm zu sehen.



Zitat von »felixleitner«


Ich fand lediglich die Ölkörper in TWINE nicht so toll. Passt zwar zum Thema, wurde aber irgendwie zu morbide umgesetzt, nicht so bondig wie etwa bei GE.



Zitat von »Spree«


Stimme euch in allen Punkten zu. TWINE hat mir am wenigsten gefallen, der Rest von Kleinmans Arbeiten ist einfach schlicht und ergreifend Weltklasse!



Zitat von »DoctorMoVe«


Auch von mir volle Zustimmung an alle.
Kleinman's Titles lassen kaum Wünsche offen.
Schon mit den ersten Augenblicken seines ersten Bondvorspann's schießt uns eine Kugel in den Bondolymp. Einen passenderen Einstand kann man sich kaum vorstellen. Der TND-Vorspann stellte sogar den gelungenen Vorgänger in Sachen opulenz und graphischem Bombast nochmal in den Schatten.

TWINE ist tatsächlich sein schwächster Title. Unter anderem auch dadurch, weil hier die Künstlichkeit der Computer-Ästhetik, die im Vorgänger noch so attraktiv ins Auge viel, wegen mangelnder optischer Attraktionen zu beliebig wirkt.
Mit dem DAD-Title schuf Kleinman dann, meiner Meinung nach sein erstes echtes Meisterwerk. Innovativ, suggestiv, modern, morbide und geradezu perfekt mit der Akkustik harmonisierend...
Und mit CR stetzte er nochmal einen drauf.
Spree hat also absolut recht wenn er von 'Weltklasse' spricht.

Der Mann MUSS bleiben!



Zitat von »Photographer«

"You may be a lover but you ain't no dancer."