Sie sind nicht angemeldet.

Das Forum ist wieder verfügbar. Im Zuge des DSGVO wurde folgendes geändert:

- Eine neue Datenschutzrichtlinie wurde hinzugefügt
- Die Seite verfügt nun über eine SSL-Zertifikat
- Die Speicherung von IPs wurde angepasst
- Mögliche personenbezogene Daten wurden "unsichtbar" geschaltet
- Einbindung von Bildern ist nicht mehr möglich (BBCode deaktiviert)

Bei Problemen meldet euch bitte bei uns!

Wir wünschen weiterhin frohes Posten :)
Das Admin-/Mod-Team
  • »Moonraker81« ist männlich
  • »Moonraker81« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Registrierungsdatum: 21. August 2014

  • Nachricht senden

1

Samstag, 30. August 2014, 14:02

James Bond Verfilmmungen - Was wäre wenn...?

Hallo zusammen,

ich stelle mir gerade die Frage wie die Bondfilme wohl bezügl. des Drehbuches und des Stils ausgesehen hätten, wenn Broccoli und Salzman die Filme in der Reihenfolge der Romanvorlagen verfilmt hätten und die die Darsteller in der Reihenfolge ihrer Einsätze gleich geblieben wären. Ich hab mir mal die Mühe gemacht eine Auflistung zu erstellen:








1962



Casino Royale



Sean Connery





1963



Live and let die



Sean Connery





1964



Moonraker



Sean Connery





1965



Diamonds Are Forever



Sean Connery





1967



From Russia With Love



Sean Connery





1969



Dr No



George Lazenby





1971



Goldfinger



Sean Connery





1973



Thunderball



Roger Moore





1974



The Spy Who Loved Me



Roger Moore





1977



On Her Majesty’s Secret Service



Roger Moore





1979



You Only Live Twice



Roger Moore





1981



The Man With The
Golden Gun



Roger Moore









Was Was glaubt ihr wie hätte das jeweilige Endergebnis ausgesehen?

  • »Daniel Schweikert 1996« ist männlich

Beiträge: 1 612

Registrierungsdatum: 18. Februar 2014

  • Nachricht senden

2

Samstag, 30. August 2014, 14:33

Eine sehr interessante Frage, welche man sich schätzungsweise noch nicht allzu oft gestellt haben dürfte, da das Gemüt an das tatsächlich Dargebotene angepasst ist.
Somit können wir uns das womöglich schwer vorstellen, wo wir doch TB beispielsweise unweigerlich mit Sir Sean in Verbindung bringen.
Wer nach romangleicher Reihenfolge jedoch ebenfalls den Vogel abgeschossen hätte, wäre wohl George Lazenby. In DN würde er wie ich glaube ebenfalls von filmischer Qualität getragen werden, bzw. der Roman gehört in gewisserlei Hinsicht zum Besten, etwa neben FRWL, OHMSS und CR. Und GF ´71 wäre wohl "träge" geworden...
"Loyalität bedeutet mir wesentlich mehr als Geld." - Aus des Problembeseitigers Spiegelbilde sprach die Stimme sanften Verwesens!
Bond '89 - Robert Davi

macon

MI6 Staff

Beiträge: 107

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

3

Samstag, 30. August 2014, 14:59

Die spannende Frage ist ja, ob es bei dieser Reihenfolge auch so gewesen wäre, dass man sich bei den ersten Filmen noch stark an die Romanvorlagen hält und sich erst später von diesen löst. Ich denke da vor allem an MR. Als dritter der Reihe könnte ich mir eine romannahe Version mit Connery gut vorstellen. In der Überdrehten Version die wir kennen kann ich mir nur Moore vorstellen.

  • »Moonraker81« ist männlich
  • »Moonraker81« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Registrierungsdatum: 21. August 2014

  • Nachricht senden

4

Samstag, 6. September 2014, 16:56

Seit der Lektüre von LALD bin ich der Meinung das man den in den 60ern gut romangetreu hätte verfilmen können und zwar mit Connery. Spanned finde ich ja auch die Frage wie DAF als Verfilmung im Jahre 1965 ausgesehen hätte.

  • »Daniel Schweikert 1996« ist männlich

Beiträge: 1 612

Registrierungsdatum: 18. Februar 2014

  • Nachricht senden

5

Samstag, 6. September 2014, 17:10

Auf jeden Fall hat Connery im Rahmen zweier Zusammenarbeiten mit Young unter Beweis gestellt, dass er auch den Roman-Bond verkörpern kann - DN und FRWL.
"Loyalität bedeutet mir wesentlich mehr als Geld." - Aus des Problembeseitigers Spiegelbilde sprach die Stimme sanften Verwesens!
Bond '89 - Robert Davi

Maibaum

00-Agent

Beiträge: 818

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

6

Samstag, 6. September 2014, 21:28

Ich habe es nie geschafft mir beim Lesen der Romane Connery vorzustellen, obwohl ich z.b. bei TB Largo immer Celi sehe, und daß obwohl er im Roman vollkommen anders beschrieben wird.

Der Roman Bond ist für mich ein anderer Bond. Vielleicht ist das der tiefere Sinn davon daß der Höhepunkt von DN, nämlich Bonds äußerst schmerzhafte Prüfung, Im Film vollkommen verschenkt wird.

Kronsteen

James Bond Club Deutschland - SPECTRE Nr. 005

  • »Kronsteen« ist männlich

Beiträge: 4 317

Registrierungsdatum: 17. Mai 2013

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 7. September 2014, 00:29

Es ist natürlich sehr schwer, sich vorzustellen, was hätte sein können, wenn die Filme in einer ganz anderen Zeit gedreht worden wären. MR anno 1964 wäre sicher weit weniger spektakulär geworden, weil es noch kein Star Wars gab, die Tricktechnik nicht so weit war und die Raumfahrt noch in den Kinderschuhen steckte. Man hätte sich viel mehr an die Vorlage Flemings halten müssen und hätten einen Nazi als Gegner Bonds bekommen. ;)

TB mit Moore wäre ein ganz anderer Film geworden, aber v.a. OHMSS mit Moore wäre völlig undenkbar - aus heutiger Sicht. Würden wir es aber anders kennen, wäre ein Gedanke an die heute richtige Reihenfolge wohl ebenso unmöglich. :)

Was die Bondromane anbelangt schaffe ich es zum Glück, mir die Figuren recht losgelöst von den Filmfiguren vorstellen zu können. Klar, je näher man an der Vorlage ist (FRWL, OHMSS), umso konkreter wird das Bild aus dem Film, aber bei den meisten Büchern bin ich davon losgelöst. V.a. bei Bond habe ich kein klares Bild im Kopf. Und das gilt für alle Bücher (also egal, ob sie bspw. mit Moore oder Connery verfilm wurden). Da gibts für mich eine Art "Einheitsgesicht Bonds", das "mein Romanbond" hat, welches ich aber nicht mal konkret beschreiben könnte.
"Wer ist schon Bond im Vergleich zu Kronsteen?!"

8

Sonntag, 7. September 2014, 13:15

Ganz spontan stellt sich mir bei den Überlegungen die Frage, ob die Serie in dieser Reihenfolge auch so erfolgreich geworden wäre.

Connery am Anfang - ja klar 8)
Ich tue mir grad schwer ihn mir statt Moore bei LALD vorzustellen ....
Viele Grüße
Benno-Imn

=> Benno-Imn: Meine James Bond 007 Collection

Maibaum

00-Agent

Beiträge: 818

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 7. September 2014, 13:25

Dann wäre LALD aber auch ein vollkommen anderer Film geworden. Auch MR hätte 1964 ein vollkommen anderes Drehbuch verpasst bekommen. Beide wären wahrscheinlich noch näher am Roman geblieben, und die Reihe wäre evtl. damals eingestellt worden. Denn alle frühen Bond Romane taugen nicht viel für eine erfolgreiche Film Serie.

Django

Der Andere

  • »Django« ist männlich

Beiträge: 637

Registrierungsdatum: 30. Mai 2013

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 10. September 2014, 16:32

V.a. bei Bond habe ich kein klares Bild im Kopf. Und das gilt für alle Bücher (also egal, ob sie bspw. mit Moore oder Connery verfilm wurden). Da gibts für mich eine Art "Einheitsgesicht Bonds", das "mein Romanbond" hat, welches ich aber nicht mal konkret beschreiben könnte.

Das geht mir beim Lesen von Romanen generell so. Nur wenige Figuren kann ich mir "bildlich" exakt vorstellen. Die meisten Personen bleiben aber äusserlich sehr "diffus"...