Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das James Bond Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Mister Bond

Felix Leiter

Beiträge: 1 608

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

321

Mittwoch, 11. Dezember 2019, 10:47

AVTAK PTS ist auch geil. Und TB liebe ich auch, für mich die beste Connery PTS. Der Aufbau von Ruhe (Beerdigung) bis zur Action, die musikalische Begleitung dazu, von ruhig und geheimnisvoll zu wuchtig und treibend.
Bei OHMSS ist die Einführung von Bond doch sehr gelungen. DAF finde ich wirklich eher tralala und TWINE, das sagte ich schon immer, ist für mich einfach zu lang. Mir hätte tatsächlich die Szenerie in Bilbao gereicht und die ausufernde Actionszene an der Themse nach den Main Title.

Spree

Bondforumswissenschaftlicher Forscher & Mitglied der QOS-Splittergruppe

  • »Spree« ist männlich

Beiträge: 1 028

Registrierungsdatum: 25. Mai 2013

  • Nachricht senden

322

Mittwoch, 11. Dezember 2019, 11:12

Beach Boys, Flokati-Eisberg und Moores Alter machen Ski- und Vernaschszenen für mich eher cringig. Sorry!
An AVTAK mg ich insgesamt eigtl. nur Walken und Moores Geplänkel mit Tibbet.

TB mag ich die Bildbeschleunigung und die blödsinnige (sorry, again) Verkleidungsnummer nicht, auch das Finale mit den Wasserwerfern finde ich antiklimaktisch (auch wenn's für ne schöne Überleitung zu den fantastischen Titeln taugt).
An der OHMSS-PTS tun sich für mich insgesamt viel zu viele Fragezeichen auf (Wieso verfolgt Bond das Mädchen? Woher weiß er, dass sie sich umbringen will? Merkwürdige Art! Wieso wollen die Schläger, wohl Dracos Männer, Bond töten?) Dann der Durchbruch der 4. Wand am Ende! Und auch hier gefällt mir die technische Umsetzung überhaupt nicht, allen voran die gesamte Farbmischung und Glens/Hunts hastige Schnitte).

Bei TWINE genau was du sagst + die unglaublich langweilige Actionsequenz (etwas, was sich leider durch den gesamten Film zieht und mir die gute Grundidee des Films jedes Mal verhagelt).

Geschmäcker sind natürlich unterschiedlich. Daher wollte ich aber auch diese absolute Herabwürdigung der LALD-PTS so nicht stehen lassen.
Die PTS soll mich auf die Stimmung des Films einstimmen, und LALD tut das perfekt!
I never left!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Spree« (11. Dezember 2019, 11:24)


Martin

Felix Leiter

  • »Martin« ist männlich

Beiträge: 1 189

Registrierungsdatum: 31. Mai 2013

  • Nachricht senden

323

Freitag, 13. Dezember 2019, 06:10

Bei LALD hat man aber auch Fragezeichen, warum Mr. Big Agenten auf offener Straße bzw. vor Politikern aus aller Welt ermorden lässt und damit quasi eine Einladungskarte mit Goldrahmen an alle möglichen Geheimdienste verschickt.

Eine Pretitle ohne Bond kann ich mir in der Craig-Ära eigentlich nicht vorstellen. Auch ganz allgemein nicht mehr. Dafür sind die Bondfilme mittlerweile zu sehr auf Charakterentwicklung gebürstet. Zehn Minuten Handlung ohne Hauptdarsteller sind da nicht mehr drin. Die Figur von Nomi würde für mich eigentlich viel reizvoller sein, wenn sie sich wirklich als Schurkin oder Doppelagentin entpuppt. Hätte einen gewissen Reiz in einer Kampfszene. Sie dürfte Bond problemlos töten, während er außer Dienst ist.

Ich denke wirklich, dass die Materaszenen aus dem Teaser die PTS darstellen. Bond und Madeleine in den Flitterwochen (mit oder ohne Anführungszeichen), sie geraten in eine Falle, Bond verdächtigt Madeleine und lässt sie zurück, im Glauben sie stirbt durch die Verfolger. Erinnert ein bisschen an die Venedigszenen in CR, wahrscheinlich reißt sein altes Dilemma, niemandem vertrauen zu können wieder auf und lässt ihn vollends kündigen. Vielleicht ist sie dann beim MI-6, weil es aus geheimdienstlichen Gründen klüger war, sie tot geglaubt zu lassen, oder ähnliches.

Martin

Felix Leiter

  • »Martin« ist männlich

Beiträge: 1 189

Registrierungsdatum: 31. Mai 2013

  • Nachricht senden

324

Montag, 3. Februar 2020, 04:17

Neuer Teaser-Trailer. Sieht gut aus! Muss allerdings gestehen, dass mir das „change everything“ ein bisschen Sorgen macht, zusammen mit einigen anderen Sachen. Irgendwie hab ich das Gefühl, dass qualitativ diesmal alles drin sein kann, von SF bis DAD...

EDIT: Ebenfalls interessant, NTTD soll eine Laufzeit von rund drei Stunden haben.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Martin« (3. Februar 2020, 20:58)


  • »TheSilencer« ist männlich

Beiträge: 417

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

325

Dienstag, 4. Februar 2020, 08:43

Das Gemälde von M/ Judi Dench läßt böses erahnen ... vermutlich sind alle verwandt und M nun doch Jimmys Mutter. :angel:

Auch wenn mich das Spectre-Zusammenführen der Vorgänger-Filme nicht so entrüstet hat wie andere, befürchte ich, daß hier so ein Müh Saw-Twist an den Haaren herbeigezogen wird; war ja doch alles ganz anders.

Wenn Madeleines Geheimnis gelüftet wird, zerstört es Bond. Mmmm. Madeleine ist eigentlich Vesper, die mit Dr. Nos Gen-Technik reanimiert wurde.
Oder Bonds Schwester. Und sein Gewissen würde ihn zerstören, weil er ja den Beischlaf mit ihr praktizierte. Er wird sich in einem Faß voll Martini ersaufen.

Ja, sorry, wenn ich jetzt gespoilert habe. :thx:

Django

Der Andere

  • »Django« ist männlich

Beiträge: 868

Registrierungsdatum: 30. Mai 2013

  • Nachricht senden

326

Dienstag, 4. Februar 2020, 09:30

Oder Bonds Schwester. Und sein Gewissen würde ihn zerstören, weil er ja den Beischlaf mit ihr praktizierte.

Grins - da sind wir also schon zwei, die so was "befürchten" :D . Genau diese Vermutung hatte ich vor ein paar Wochen in irgendeinem anderen Thread hier schon mal geäussert. Und das Schlimme dabei: Mittlerweile traue ich denen wirklich ALLES zu :wacko:

Scarpine

Verschlagener Korse

  • »Scarpine« ist männlich

Beiträge: 685

Registrierungsdatum: 25. Mai 2013

  • Nachricht senden

327

Dienstag, 4. Februar 2020, 12:01

Ebenfalls interessant, NTTD soll eine Laufzeit von rund drei Stunden haben.
Das finde ich auch bemerkenswert und erfüllt mich - ehrlich gesagt - mit Sorge. In der Craig-Ära hat man leider zunehmend das knackige Timing und angemessene Erzählen verlernt. Vier von fünf Filmen mit einer Laufzeit von über 140 Minuten. Davor gab es in vierzig Jahren gerade mal einen einzigen Bondstreifen, der diese Marke knackte. Insbesondere Skyfall, Spectre und No Time To Die scheinen sich die Erzählstrukturen der Comic-Verfilmungen (The Dark Knight, Avengers) zueigen machen zu wollen, was ja auch die beitragsübergreifende Fortschreibung der Storyline zusätzlich nahelegt...
"Enjoying our little party, Monsieur... Saint John Smythe?"

Mister Bond

Felix Leiter

Beiträge: 1 608

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

328

Dienstag, 4. Februar 2020, 13:17

Ich habe auch auf knackige 130-135 Minuten gehofft.
Bei M:I - Fallout funktionierten 148 Minuten super, bei Spectre war da aber schon viel Leerlauf dabei.
Und 174 Minuten...das sind nochmal fast eine halbe Stunde mehr.

Scarpine

Verschlagener Korse

  • »Scarpine« ist männlich

Beiträge: 685

Registrierungsdatum: 25. Mai 2013

  • Nachricht senden

329

Mittwoch, 5. Februar 2020, 17:59

Und 174 Minuten...das sind nochmal fast eine halbe Stunde mehr.
Cary Joji Fukunaga kommt ja auch aus dem modernen Serienfach und ist kein erfahrener Spielfilm-Regisseur. Und diese seriellen Streaming-Erzählstrukturen schwappen ja auch zunehmend auf das Kino herüber, weil man glaubt, diese Art des Erzählens wollten die Zuschauer medienübergreifend sehen. Früher galt: Less is more, heute eher: More is more. Lange, epische Geschichten haben den Ruf besonders komplex und tiefgründig zu sein, auch wenn die Substanz dafür eigentlich gar nicht immer vorhanden ist... :whistling:

Andererseits gibt es ja schon länger das Gerücht, dass No Time To Die der letzte Kinobond überhaupt sein könnte. Vielleicht man da erst recht einen raushauen? ?(
"Enjoying our little party, Monsieur... Saint John Smythe?"

Martin

Felix Leiter

  • »Martin« ist männlich

Beiträge: 1 189

Registrierungsdatum: 31. Mai 2013

  • Nachricht senden

330

Mittwoch, 5. Februar 2020, 21:55

Wahrscheinlich orientiert man sich da auch den 'epic conclusion'-Sachen von Marvel, die ja auch gern mal drei Stunden dauern. Und vermutlich ist man sich sicher, dass nach einer fünfjährigen Pause und mit dem Bewusstsein, dass es der finale Craig wird, die Zuschauer das mitmachen werden. Wenn es die Handlung wirklich hergibt habe ich damit kein Problem. Schön wäre es, wenn es ganz altmodisch eine Intermission gibt, vielleicht mit visuellem Bezug auf den Titel. Aber da bin ich wohl hoffnungslos rückständig.

Dass es der letzte Kinobond wird glaube ich weniger. Meine Befürchtung ist eher, dass man mit dieser Nomi jetzt durchdrücken will, was mit Jinx 2002 gescheitert ist. Eine Spin-off-Reihe, bei der dann wahrscheinlich auch Moneypenny, M und Q auftauchen werden, während die reguläre Reihe dann erstmal wieder für ein paar Jahre in den Tiefschlaf geschickt wird. Angesichts der Flops von Charlys Angels, Ghostbusters und auch dem neusten Versuch von Eon, The Rythm Section, erscheint mir das irgendwie wie der trotzige Versuch, endlich mit dem Kopf durch die Wand zu kommen. Von mir aus sollen sie es versuchen, und wenn es wieder einmal scheitert ist das Thema wenigstens durch.

  • »TheSilencer« ist männlich

Beiträge: 417

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

331

Donnerstag, 6. Februar 2020, 06:50

Wie auch immer man nach Craig weitermacht, ein Ende der Gelddruckmaschine wird es sicherlich nie geben.
Sollte man auf Netflix oder ähnliche Streamingdienste abgleiten, dürfte das auch nur uns Alteingesessenen interessieren, die noch einen Wert im Kino-Besuch sehen.
Da sich so einige Kino-Besucher kaum noch auf das Erlebnis "Kino" einlassen können und Filme lieber nebenbei flimmern lassen, während sie am Smartphone hängen, dürfte das auf lange Sicht kaum aufzuhalten sein.

Hatten die Macher nicht erst kürzlich geäußert, man würde Bond gerne in ein Marvel-ähnliches Universum führen? So gesehen macht dann auch die Filmlänge Sinn, wenn man sowieso auf diese Produktionen schielt. Ich persönlich finde es schlimm, daß man nicht das Rückgrad hat, seinem eigenen Stil treu zu bleiben.

@Martin
Ist das mit einem Nomi-Solo Deiner Phantasie entsprungen oder gibt es da tatsächlich Äußerungen von minder-offizieller Stelle, die an mir vorbeigegangen sind? (Ich finde die Darstellerin schon alleine aus den Trailer-Szenen völlig nervig und bin gespannt, ob sie mich im fertigen Film überzeugen kann.)

Mister Bond

Felix Leiter

Beiträge: 1 608

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

332

Donnerstag, 6. Februar 2020, 08:56

Also Babs hat doch ihre Aussage mit Netflix eh im selben Satz revidiert, indem Sie sagte "wenn sich das Publikum für Bond im Kino nicht mehr interessiert". Anhand der Reaktionen sieht man doch, dass alle Bond im Kino wollen.
Vielmehr sollen angeblich alle alten Bondstreifen exklusiv auf Netflix erscheinen. Das soll uns ja egal sein, oder?


Und das mit dem Nomi-Spin-off? Nun, bisher hatte ich ja die Vermutung, dass Sie eine Verräterin ist. Das uns Fukunaka und co. auf eine falsche Fährte führen wollen, in dem man Sie im Trailer und Teaser mehr präsentiert und auch noch an Bonds Seite, während Paloma (Ana De Armas) wirklich nur kurz zu Sehen ist.

@Martin:
Das mit "The Rhythm Section" ist aber auch nur zu bescheuert. Was für ein schlechtes Marketing war das, bitte? Da war überhaupt kein Marketing vorhanden!!! Dass der Film bereits in den USA gestartet ist, eine Überraschung, selbst für Kinogänger. Der Trailer wurde auch mal so nebenbei vor paar Wochen herausgehauen.
Und außerdem konzentriert sich zur Zeit eh alles auf Bond.

  • »TheSilencer« ist männlich

Beiträge: 417

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

333

Donnerstag, 6. Februar 2020, 12:19

Also Babs hat doch ihre Aussage mit Netflix eh im selben Satz revidiert, indem Sie sagte "wenn sich das Publikum für Bond im Kino nicht mehr interessiert". Anhand der Reaktionen sieht man doch, dass alle Bond im Kino wollen.
Vielmehr sollen angeblich alle alten Bondstreifen exklusiv auf Netflix erscheinen. Das soll uns ja egal sein, oder?


Natürlich. Wunderte mich sowieso, daß bisher nur Amazon prime Spectre kurz drinne hatte.

Das komplette Interview - gerade hinsichtlich Netflix - kenne ich nicht. Aber gerade Dein Zitat bestätigt meine Befürchtung. Das Interesse am Kino wird abnehmen, wenn ich mir aktuelle Filme auf der Couch anschauen kann. Bild mir ein, davon gelesen zu haben, daß so etwas in Planung ist. Für die gleiche Kohle. So'was wie Sky-Ticket oder so. Und da gibt es sicherlich viele, die dann in der Jogginghose zu Hause bleiben und streamen. Insbesondere Netflix will diese Kunden ja haben (siehe Blockbuster, die Premiere direkt auf dem Streamingdienst haben). Denke, daß ist nur eine Frage der Zeit, daß "das Publikum für Bond im Kino kein Interesse mehr" hat. Die Smartphone-Generation regeneriert leider nicht so viele coole Jungs wie uns. Gnhihihi.

Martin

Felix Leiter

  • »Martin« ist männlich

Beiträge: 1 189

Registrierungsdatum: 31. Mai 2013

  • Nachricht senden

334

Donnerstag, 6. Februar 2020, 21:08

@Martin
Ist das mit einem Nomi-Solo Deiner Phantasie entsprungen oder gibt es da tatsächlich Äußerungen von minder-offizieller Stelle, die an mir vorbeigegangen sind? (Ich finde die Darstellerin schon alleine aus den Trailer-Szenen völlig nervig und bin gespannt, ob sie mich im fertigen Film überzeugen kann.)


Ich schrieb ja "Meine Befürchtung ist". Äußerungen dahingehend gibt es meines Wissens nicht, aber man hält sich ja allgemein sehr bedeckt bezüglich der Handlung. Naomie Harris deutete ja in einem Interview an, dass es diesmal eine Überraschung in der Handlung gibt, die selbst sie etwas schockiert hat.

Und mal ehrlich, der neue Teaser deutet sowas ziemlich eindeutig an. Bond und Nomi im Flugzeug, Bond auf dem Rücksitz (!), sie am Steuer. Er fragt "Haben Sie so etwas schon mal gemacht?" - Sie: "Nein!". Diese Szene springt in ihrer metaphorischen Bedeutung quasi ins Gesicht. (Sehen auch viele andere so, siehe hier.) Nomi hat hier die Rolle, die Bond sonst im Fnale hat, und auch den Oneliner. Dann im Hintergrund eine große 007 und der Satz "Der 25. Film wird alles ändern". Ändern klingt nicht nach beenden. Zudem soll Nomi ja die 007-Nummer übernommen haben.

Letztlich hoffe ich auch, dass Nomi sich als Verräterin entpuppt, aber ich habe auch gehofft, dass man die Unsichtbarkeit beim Aston Martin elegant mit Rauch und Projektionen löst, oder das Waltz' Oberhauser nicht Blofeld ist. Hope is a bitch. Und es sieht ja auch so aus, dass Bond und Nomi im Finale zusammen Safins Hütte stürmen. Und außerdem hatte man derartige Pläne ja auch schon 2002 mit Halle Berry, mit fertigem Drehbuch. Eon recycelt gern frühere Ideen. Ich hab da übrigens so eine Idee, auf was es am Ende hinauslaufen könnte, kann ich bei Interesse mal ausplaudern.

  • »TheSilencer« ist männlich

Beiträge: 417

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

335

Freitag, 7. Februar 2020, 06:33

Ich hab da übrigens so eine Idee, auf was es am Ende hinauslaufen könnte, kann ich bei Interesse mal ausplaudern.


Ja, nu', hau' raus und laß' Dich nicht lange bitten. Wir sind hier unter uns. :prost:

Django

Der Andere

  • »Django« ist männlich

Beiträge: 868

Registrierungsdatum: 30. Mai 2013

  • Nachricht senden

336

Freitag, 7. Februar 2020, 07:12

Ja - unbedingt 8o

Zitat

aber ich habe auch gehofft, dass man die Unsichtbarkeit beim Aston Martin elegant mit Rauch und Projektionen löst, oder das Waltz' Oberhauser nicht Blofeld ist.

Du sprichst mir aus dem Herzen... ging mir auch so ;(

  • »Mr. Fogg« ist männlich

Beiträge: 977

Registrierungsdatum: 4. August 2013

  • Nachricht senden

337

Freitag, 7. Februar 2020, 07:33


(...) Letztlich hoffe ich auch, dass Nomi sich als Verräterin entpuppt, (...)
Schön zu sehen, dass wir "Helden mit Herzen von gleichem Schlag" sind! :prost:
God save the Queen!

Scarpine

Verschlagener Korse

  • »Scarpine« ist männlich

Beiträge: 685

Registrierungsdatum: 25. Mai 2013

  • Nachricht senden

338

Freitag, 7. Februar 2020, 19:30

Eon recycelt gern frühere Ideen. Ich hab da übrigens so eine Idee, auf was es am Ende hinauslaufen könnte, kann ich bei Interesse mal ausplaudern.
Ah, wie interessant. Ich hatte auch einen Gedanken: Der dritte Dalton-Bond. Im Trailer gibt es da zwei Hinweise... Gefährliche neue Technologie und der scheinbare Einbruch in ein Forschungslaboratorium und dessen Zerstörung. Könnte Nomi dieser menschliche Hybrid sein, der damals als zu phantastisch empfunden wurde? Siehe auch diese reale Geschichte aus China. Der erste Retortenmensch, genetisch verbessert oder aber mit physisch implantierter, digitaler Technik optimiert bzw. eine Künstliche Intelligenz und damit irgendwie für Safin manipulierbar? Oder beide kommen aus demselben Projekt wie Zorin und May Day? Apropos Safin: Irgendwie gefällt mir nicht, dass er sich so ähnlich affektiert und gockelhaft gebärdet wie Silva. Ich hoffe, das ist nur ein erster Eindruck, denn Silva ist nicht gerade mein Lieblingsvillain. Interessanterweise hieß es ja auch in der Gerüchteküche, dass Safin einen besonders brutalen Tod sterben würde. Das würde ja auch zu Dalton #3 passen...
"Enjoying our little party, Monsieur... Saint John Smythe?"

Martin

Felix Leiter

  • »Martin« ist männlich

Beiträge: 1 189

Registrierungsdatum: 31. Mai 2013

  • Nachricht senden

339

Samstag, 8. Februar 2020, 06:06

@Scarpine: In die Richtung des dritten Dalton hatte ich noch gar nicht gedacht. Aber stimmt, da würde einiges passen. Leider ist dieser Drehbuch-Entwurf nicht mehr online. Zumindest finde ich ihn nicht mehr. Damals hieß es ja noch 'The Property of a Lady'. Was man darüber gehört hat, war ja ziemlich zwiespältig.

Dass Nomi ähnlich wie May Day etwas zuviel Vitamine zu sich genommen hat, würde schon passen. Dann würde es ja doch eher in Richtung Verräterin gehen. Vielleicht meint Blofeld auch ihr Geheimnis, das Bonds Tod bedeuten würde, wenn es herauskommt. Genetisch optimierte Superagenten, die klassische Recken wie ihn obsolet machen würden. In einer Szene soll mit Safin sollen ja zahlreiche Kinder dabei sein. Und man kennt die Szene, wo er ein kleines Mädchen verfolgt. Meine Vermutung geht in die Richtung, dass Safin vielleicht einen Gendefekt hat, und daher eine starke Lichtallergie. Deshalb auch die Maske, die Hautschäden, die schummrige Beleuchtung in seinem Versteck mit Leuchtstäben, etc. Und vielleicht sucht er besonders starke Kinder, bzw. 'züchtet' sie, um sie als Ersatzteil- oder Genspender zu benutzen. Vielleicht war Nomi eine davon.

Eine andere Vermutung habe ich noch in Richtung dieses sehr hartnäckigen Dr.-No-Gerüchtes. Einiges scheint ja schon darauf hinzudeuten, wie der Titel, das Design auf Safins Insel, Jamaika, etc. Allerdings hat, wenn man sich das Original ansieht, Dr. No nicht einen Wissenschaftler entführt, um an eine neue Technologie zu kommen - wie die Synopsis von NTTD besagt - sondern war selber der Wissenschaftler, der sie entwickelt hat. Vielleicht entpuppt daher nicht Safin am Ende als Dr. No, wie alle erwarten, sondern der vermeintlich harmlose Wissenschaftler, den Bond retten soll. (Nach bisherigen kenntnissen heißt der ja Waldo, was ein Deckname sein könnte.) Daher folgende Vermutung für das Ende: Bond und 00-Nomi stürmen Safins Versteck, schalten ihn samt seinem Plan aus, schaffen es jedoch nicht, den Wissenschaftler zu retten. Vielleicht wollen sie ihn aus einer sich schließenden Luke retten oder ähnliches, versagen aber, und es trennt ihm dabei beide Hände ab. Sie müssen ihn zurücklassen und denken, er stirbt im explodierenden Hauptquartier.

Bond setzt sich dann zur Ruhe, geht vielleicht auch drauf, etc. pp. Während die Credits bereits laufen, dann noch eine Szene: 007 Nomi bekommt von M einen neuen Auftrag, für den sie als jamaikanerin prädestiniert ist. Sie soll seltsame Vorgänge auf einer Karibik-Insel recherchieren. Schnitt auf den Wissenschaftler, der überraschenderweise überlebt hat, zwei Handprothesen bekommt und eine Stinkwut auf Bond, Nomi, England und die Welt hat... Nomis erster Spin-off-Film wäre somit eine Art "007 jagt Dr. No".

Scarpine

Verschlagener Korse

  • »Scarpine« ist männlich

Beiträge: 685

Registrierungsdatum: 25. Mai 2013

  • Nachricht senden

340

Samstag, 8. Februar 2020, 12:05

In die Richtung des dritten Dalton hatte ich noch gar nicht gedacht. Aber stimmt, da würde einiges passen. Leider ist dieser Drehbuch-Entwurf nicht mehr online. Zumindest finde ich ihn nicht mehr. Damals hieß es ja noch 'The Property of a Lady'. Was man darüber gehört hat, war ja ziemlich zwiespältig.
Ja, das wurde seinerzeit sehr kontrovers aufgenommen, weshalb man dieses Projekt dann fallenließ und Michael France dann ein neue Geschichte schreiben sollte. Daraus wurde ja dann GoldenEye. Aus der Erinnerung könnte es da aber noch mehr Schnittstellen geben. Es gab da eine freischaffende High-Tech-Diebin/Fassadenkletterin, die eine lose Verbindung zur CIA unterhält. Das würde ganz gut zu Ana de Armas' Figur Paloma passen. Ferner gab es dieses Hochhausattentat, wo der Henchman eine automatische Scheibenputzanlage mit einer brennbaren Flüssigkeit befüllt und dann die ganze Etage in Brand steckt und die Zielpersonen umkommen. Der Handlanger ist eine sehr präsente Figur auf einem Motorrad, ein Yakuza-Attentäter. Vielleicht ist dieser Charakter identisch mit dem von Dali Benssalah verkörperten Primo? Außerdem sieht man Craig am Ende des Trailers in einem Kanalschacht. Das Finale von Dalton #3 sollte erst in der Kanalisation beginnen (Kampf mit dem Haupthandlanger) und dann - glaube ich - in einem Industriekomlpex im Hafen von Hongkong enden, wo Bond sich einen harten Zweikampf mit Hauptvillain liefert, der dann sehr unsanft hinübergeht.

Während die Credits bereits laufen, dann noch eine Szene: 007 Nomi bekommt von M einen neuen Auftrag, für den sie als jamaikanerin prädestiniert ist. Sie soll seltsame Vorgänge auf einer Karibik-Insel recherchieren. Schnitt auf den Wissenschaftler, der überraschenderweise überlebt hat, zwei Handprothesen bekommt und eine Stinkwut auf Bond, Nomi, England und die Welt hat... Nomis erster Spin-off-Film wäre somit eine Art "007 jagt Dr. No".
Guter Gedanke. Oder aber die schockierende Wendung kommt schon vorher und der Film geht deshalb 174 Minuten? Nach zwei Stunden ist Safin erledigt und der Wissenschaftler ist plötzlich der Drahtzieher hinter allem? Das würde aber die vielen Anhänger von Malek enttäuschen. Wenn man die Kommentare in den sozialen Medien so liest, wird gerade er als der große Trumpf des Films empfunden, weshalb man überhaupt ein Kinoticket lösen möchte. Fukunaga ist ja auch A View To A Kill-Fan. Mortner wurde im alten Forum ja mal als eine Art "Gegen-Q" bezeichnet. Vielleicht ist Waldo der Leiter des Projekts und Ziehvater von Nomi und Safin und wurde nie entführt. Swanns Geheimnis wäre dann, dass sie als Psychologin die Kinder des Gen-Projekts betreute, bevor sie sich auf Anraten ihres Vaters ("Frauen...Kinder") inkognito nach Österreich zurückzog. Grundsätzlich muss ich aber den kritischen Stimmen recht geben, dass es langsam nervt, dass ein jeder in der Vergangenheit ein dunkles Geheimnis hat und die Nemesis, vor der alle zittern, ihn oder sie einholt. M mit Silva, Bond mit Blofeld, Madeleine mit Safin... Hoffentlich ist am Ende von No Time To Die nicht auch noch Blofeld der lachende Vierte, der jokerlike aus dem Hochsicherheitstrakt ausbricht und James im Finale konfrontiert: "Diese Scharade mit Safin. Das war wieder alles ich, James." ;(
"Enjoying our little party, Monsieur... Saint John Smythe?"