Sie sind nicht angemeldet.

Django

Der Andere

  • »Django« ist männlich

Beiträge: 937

Registrierungsdatum: 30. Mai 2013

  • Nachricht senden

281

Dienstag, 27. Juli 2021, 07:20

Da gab es sicher auch erst Fans, denen er zu dunkelblond oder zu weich, etc. war.

Wobei - leichter Themenwechsel - ich mich eh' frage, wie das war als Bond(-Film)-Fan in den 1970ern. Gab es so was überhaupt im engeren Sinn? Bezogen auf die Filme meine ich. Denn es gab damals genau eine Möglichkeit, einen Bond-Film zu sehen: Im Kino! Am TV kamen damals noch keine Bond-Filme, VHS und Konsorten gab's auch noch nicht. Und ich denke auch nicht, dass ältere Bondfilme damals dauernd im Kino wiederholt wurden. Heute haben wir den Vorteil, dass wir uns alle Bond-Filme reinziehen können, wann (und wo) immer wir möchten. Kosten: Null (ausser die Zeit). Wir können alles analysieren, wir können online diskutieren und uns aus dem WWW alle Infos zum Thema Bond holen, die wir möchten. Aber vor 40 oder 50 Jahren gab's all diese Möglichkeiten nicht. Selbst als ich Mitte der 1990er zum "bewussten" Bond-Fan wurde, war das ganz anders als heute. Aber immerhin gab es damals reichlich Sekundärliteratur, VHS und Bond-Filme liefen regelmässig am TV. Und echt: Ich weiss selber nicht so genau, worauf ich hinaus will - nur so ein paar Gedanken, die mir spontan durch den Kopf gingen :D

Zitat

Deshalb finde ich es auch hirnrissig, wenn heutzutage gefordert wird, dass Rollen einer bestimmten Bevölkerungsgruppe nur von echten Vertretern dieser Gruppe gespielt werden sollten.

Nur wenn diese zu spielende Bevölkerungsgruppe wie im Falle des James Bond weiss, heterosexuell und männlich ist, dann gilt diese Forderung nicht mehr, sondern das Gegenteil :S . Siehe Forderungen nach einem nicht-weissen Bond-Darsteller, oder nach Bond als Frau :thumbdown:

Mister Bond

Felix Leiter

Beiträge: 1 705

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

282

Dienstag, 27. Juli 2021, 11:40

Zumindest die Briten und Amerikaner kamen schon sehr viel früher in den Genuss Bondfilme im TV zu gucken. LALD hatte im UK seine TV-Premiere 1980, so weit ich weiß, also ganze 7 Jahre vor Deutschland. Und in den USA lief der noch etwas früher im TV.
sprich die Connery Bonds liefen in den USA schon seit Anfang/Mitte der 70er im TV.
Ansonsten wurden damals erfolgreiche, beliebte Filme tatsächlich häufiger, auch als Sonderaufführungen, oder länger im Kino gezeigt.
Aber die Möglichkeit es jeden Tag zu gucken und ausgiebig Meinungen/Kritiken in die Welt zu streuen, hatte man freilich nicht.

Django

Der Andere

  • »Django« ist männlich

Beiträge: 937

Registrierungsdatum: 30. Mai 2013

  • Nachricht senden

283

Dienstag, 27. Juli 2021, 12:46

LALD hatte im UK seine TV-Premiere 1980, so weit ich weiß, also ganze 7 Jahre vor Deutschland. Und in den USA lief der noch etwas früher im TV.
sprich die Connery Bonds liefen in den USA schon seit Anfang/Mitte der 70er im TV.

Interessant. Da stellt sich natürlich die Frage, wieso das nicht überall in etwas gleich(-zeitig) war... welche Überlegungen dahinter stehen ?( .Klar - es dürfte irgendwie mit der Kohle zu tun gehabt haben :D . Vermutlich liess sich aus dem US-Markt schon nach wenigen Jahren nichts mehr "herausholen" - hierzulande hingegen schon. Wobei mich das erstaunt: Videotheken gab es ja erst ab etwa Ende der 1980er und allzuviel dürften die Kino-Wiederaufführung auch nicht gebracht haben... oder vielleicht doch?

Mister Bond

Felix Leiter

Beiträge: 1 705

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

284

Dienstag, 27. Juli 2021, 14:09

Videotheken erst ab Ende der 80er ?( ?( ?( Also ich weiß nicht, was ich , Jahrgang 1980, vorher gemacht hätte, wen dem tatsächlich so gewesen wäre :D

Django

Der Andere

  • »Django« ist männlich

Beiträge: 937

Registrierungsdatum: 30. Mai 2013

  • Nachricht senden

285

Mittwoch, 28. Juli 2021, 08:52

Sorry - Vertipper: Sollte natürlich Anfang der 1980er (oder Ende der 1970er) heissen :whistling: