Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das James Bond Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ollistone

Consigliere

  • »ollistone« ist männlich
  • »ollistone« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 111

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 30. Mai 2013, 15:14

HENCHMEN: Oddjob

[img]http://1.bp.blogspot.com/_3xyxCnJK6mA/TVFViIaZopI/AAAAAAAAArg/4GGX1eRBn8k/s1600/oddjob.jpg[/img]

Zitat von »Kronsteen«


"A-A"

Der Mann der obwohl (oder gerade weil!) er nicht redet so bedrohlich wirkt.

Sicher einer der untertänigsten Helfer der Schurken in der Bondgeschichte - er lässt sein Leben für den Mann, der ihn eben verraten hat.

Mitunter auch einer der bekanntesten Handlanger der Bondhistorie. Geniel auch seine Introduktion, indem man nur seinen Schatten sieht, bevor Jill vergoldet wird.

Als erster Henchman mit Behinderung (stumm) ein Vorreiter für spätere Handlanger wie der einarmige TeeHee (LALD) oder kleinwüchsige Schnickschnack (TMWTGG) - wobei sich dabei die Frage aufdrängt, ob dies eine Vorliebe des GF-, (DAF-), LALD- und TMWTGG-Regisseurs Guy Hamilton war.[br][br]



Zitat von »Carsten«


Odd-Job ist wohl der Prototyp des Haupthandlangers des Oberschurken. Bedrohlich, scheinbar unbesiegbar mit körpernaher Spezialwaffe ausgestattet und stumm sind genau die Attribute, die später den Beißer so erinnerungswürdig gemacht haben. Der von allen als sympathisch beschriebene Ringer Tetsuro Tamba, der im Ring den Kampfnamen Tosh Togo trug, hat hier seinen berühmtesten Kinoauftritt. Er wiederholte ihn in anderen Filmen und Werbeclips.

Als ich Hamilton einmal anlässlich einer Con Con kurz allein sprechen konnte, fragte ich ihn, vor welcher Szene in seiner Bondzeit am meisten Angst hatte. Die Antwort des Mannes, der den Spiralsprung in TMWTGG und die Motorbootjagd in LALD selbst inszeniert hat (Hamilton arbeitete fast nie mit einem Action-Regisseur zusammen, wenn es mal eine 2nd Unit gab, so war die nur für Hintergründe zuständig, nie für Action), überraschte mich: Vor der Inszenierung des Zweikampfes Connery / Sakata in der Fort Knox-Kulisse hatte er nach eigener Aussage fast nicht geschlafen. Sakata hatte als Ringer und Karate-Experte im "Eifer des Gefechts" manchmal vergessen, dass er nur so tun sollte, als ob er richtig zugeschlagen hatte. Die Angst war auch begründet, denn bei einem Take in der Szene, wo Odd-Job Bond vor dem Kühlschrank niederschmettert, traf Sakata versehentlich tatsächlich Connerys Rücken. Der Fort Knox Dreh verlief jedoch ohne derartige Pannen.

Odd-Job ist für mich der ultimative Unterschurke.



Zitat von »Count_Villain«


Testsuro Tamba ist allerdings Tiger Tanaka aus YOLT. Oddjob wurde dargestellt von Harold Sakata.



Zitat von »flexxo«


Im unteren Absatz stimmts dafür wieder. Hat mich beim lesen aber erstmal verdutzt *g*.



Zitat von »felixleitner«


Sicher ist er auch der erste comic-hafte Hechman. Mit seiner Spezialwaffe (Zylinder), seiner im Grunde genommen doch lächerlich korrekten Kleidung (die er sogar in Fort Knox trägt) und seiner Stummheit - was für ein Kontrast zu Grant aus FRWL! Dieser könnte problemlos überall untertauchen, sei es als Geschäftsmann getarnt oder dergleichen.

Odjobb (schon der Name ist köstlich) kann nur in dieser stilisierten Bond-Welt existieren. Deswegen hätte man ihn wohl auch nicht im Hotel zu Beginn des Films zeigen können. Hättet ihr euch vorstellen können, dass er in seinem Aufzug, vorbei an den ganzen Badegästen, zu Goldfinger an den Kartentisch geht, ohne dass das leicht lächerlich gewirkt hätte?

Und trotz der karikierenden Art, in der er dargestellt wird, geht von ihm eine echte Bedrohlichkeit aus, die nicht mehr viele Handlanger erreicht haben.



Zitat von »Count_Villain«


Eine Melone ist es. ;)



Zitat von »felixleitner«


Hoppsala! Latürnich eine Melone, muss noch ein bisschen Ausnüchtern...[img]www.the007generation.de/images/forum/smilies/33.gif[/img]



Zitat von »MisterBond«


Odd-Job ist wohl nach oder doch mit ;) Jaws "Beißer" der bekannteste Henchmen im Bondfranchise.
Das nicht zu Unrecht. Gerade das karikative, was beide auszeichnete, macht sie so Erinnerungwürdig.
Besonders schlimm sind auch die "Henchmen" die ihrem Boss so hörig sind, dass sie sogar für ihn sterben würden. Das hätte wiederum ein Grant nie gemacht, ist aber auch ein anderer Typus. Obwohl der Beißer auch nicht mehr auf Drax hören wollte.
Frage: hat der Beißer also doch mehr Verstand als Odd-Job? :happy:
A-A [img]www.the007generation.de/images/forum/smilies/30.gif[/img]



Zitat von »Count_Villain«


Ich finde nicht, dass Loyalität eine Sache des Verstandes ist.



Zitat von »MisterBond«


Das Ende mit der Bombe in Fort Knox ist keine Sache der Loyalität, wie ich finde. Da geht es allein ums überleben und da sollte der Verstand vorgehen ;)
Vorallem, wenn ich so betrogen werde.



Zitat von »Count_Villain«


Ich finde, das ist kein Betrug. Oddjob und Kish werden ja nicht miteingeschlossen, damit Goldfinger sie los wird, sondern weil die Amis angreifen, damit die nicht schnell genug zur Bombe kommen um sie zu entschärfen.



Zitat von »Kronsteen«


Dass Goldfinger aber eine Ami-Uniform anhatte und Mr. Ling "opfert" spricht gegen dessen Loyalität.
Und diese 3 Sekunden, bis Oddjob und Kish aus Fort Knox draußen gewesen wären, hätten die Sachlage auch nicht verschlechtert.
Von dem her würde ichs chon von "Betrug" sprechen.



Zitat von »Count_Villain«


Wer spricht denn von Goldfingers Loyalität? Es geht doch um Oddjobs Loyalität. Goldfinger hat Mr. Ling geopfert um selbst heil da heraus zu kommen.



Zitat von »MisterBond«


Wir sprachen aber über Betrug und das Odd-Job selbst dann noch stur seinen "Job" befolgt.
Ich möchte eben nur deuten, dass selbst "Beißer" eher seine Haut gerettet hätte und dann Goldfinger platt machen würde.
Damit möchte ich aber keine Diskussion Beißer vs. Odd-Job einleiten.
Finde ja beide klasse.
"You may be a lover but you ain't no dancer."

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kronsteen« (2. Juni 2013, 09:47)