Bond Mysteries

  • Nachdem mir während der kürzlichen Sichtung von Licence to Kill aufgefallen ist, dass Sanchez' Uzi-Kugeln das Bond-Thema spielen, habe ich mal gegoogelt, ob das dem ein oder anderen noch aufgefallen ist. Und habe dabei die großartige YouTube-Reihe "Bond Mysteries" zu interessanten Beobachtungen in den Bond-Filmen gefunden, die hier mit #1 anfängt:


    https://www.youtube.com/watch?v=PDePchHqlcc


    Auch wenn nicht alle Teile gleichermaßen gut sind, sind viele interessante Sachen dabei. Dass zum Beispiel der Pilot aus der MR-Pretitle, Gobinda in OP und Necros in TLD bei ihren jeweiligen Abstürzen alle denselben Schrei ausstoßen, war mir noch nicht aufgefallen.

  • 10 Jahre alte Youtube-Videos:
    gemessen an unserer schnelllebigen Zeit auch schon wieder historisch :)


    Das mit dem Schrei ist mir schon einmal "zu Ohren gekommen", also im wörtlichen Sinne, doch auch wenn es mir auffiel, habe ich mir im Anschluss eingebildet, dass ich das fälschlicherweise so wahrgenommen habe.


    Das mit den LTK-Kugeln habe ich schon einmal anderswo, wenn nicht gar im Wikipedia-Artikel gelesen. Nichtsdestotrotz erkenne ich das Thema hier nicht so recht, ich höre da nur eine Ähnlichkeit heraus, klingt wohl einfach zu sehr nach Kugelhagel um als Melodie erkannt zu werden.

  • Das mit den LTK-Kugeln habe ich schon einmal anderswo, wenn nicht gar im Wikipedia-Artikel gelesen. Nichtsdestotrotz erkenne ich das Thema hier nicht so recht, ich höre da nur eine Ähnlichkeit heraus, klingt wohl einfach zu sehr nach Kugelhagel um als Melodie erkannt zu werden.

    Bei mir war es diesmal genau umgekehrt. Ich habe das Thema - zumindest die sieben Auftaktnoten - eindeutig erkannt und mich danach erinnert, das auch schon einmal gelesen zu haben, nämlich in Lane/Simpson, The Bond Files.



    Hier gibt es eine Playlist mit allen Folgen:
    https://www.youtube.com/watch?…c&list=PLFAF75C2B7D9936EA

  • Danke,


    diese Verfolgung am Ende von LTK ist überhaupt ein Highlight.


    Und:
    Endlich mal eine Verfolgung im Film, die auch eine Relevanz findet, führt sie doch zum finalen Showdown zwischen Sanchez und Bond, die sich teilweise nicht gänzlich unähnlich sind. In vielen Filmen sind diese Verfolgungsorgien geradezu zu einem stilistischen Klischee geworden, ohne jedoch eine inhaltliche Relevanz für das Gesamtwerk darzustellen, hier hingegen hat das Ganze nicht nur Unterhaltungswert, sondern auch eine Folgesequenz, die damit in Zusammenhang steht.

  • diese Verfolgung am Ende von LTK ist überhaupt ein Highlight.


    100-prozentige Zustimmung. Dasselbe Maß an Intensität erreichen nur wenige Actionsequenzen bei Bond. Spontan fallen mir da noch ein: die Pre-Title von QOS und die Motorradjagd in TND (ja, ich bin wohl einer der wenigen, die immer wieder eine Lanze für diesen Film brechen).



    Noch so ein kleiner, feiner LTK-Moment, der mir diesmal aufgefallen ist oder den ich vielleicht auch einfach nur vergessen hatte: Es gibt einen kurzen, nahezu psychedelischen Moment, als Pam im weißen Gewand auf die Galerie neben dem Förderband tritt und sie dem ohnehin psychisch labilen und wohl auch vom umherfliegenden Kokain benebelten Dario engelsgleich in einem überirdischen Licht erscheint.


    Und nicht zu vergessen der Schenkelklopfer früher im Film, als sich Bond am Casino de Isthmus abseilt: da hupt ein Auto in genau dem Moment, in dem 007 einer Statue an den Busen grapscht. Die Abseilszene ist übrigens nahezu 1:1 aus dem früheren Dalton-Film Sextette von 1978 entnommen, auch ein kurioses Faktum, das ich erst aus der Bond-Mysteries-Reihe gelernt habe.

  • Interessante Beobachtungen!


    Dass du TND in Schutz nimmst, kann ich zwar durchaus nachvollziehen, aber dass es im Zusammenhang mit dieser Szene geschieht, verwundert mich dann doch :D


    Dass du Talisa Soto zudem schauspielerische Blässe attestiert, vollziehe ich ebenfalls nicht gänzlich nach. Sicher hat sie schon besser gespielt, aber an der Seite von Sanchez sollte sie eben diese Unterdrückung darstellen, damit die teuflische Seite des Villains stärker zum Vorschein kommt - und diese verletzliche Seite verkörpert sie sehr gut, verleiht ihrer Figur einen Hauch von Angst.

  • Dass du TND in Schutz nimmst, kann ich zwar durchaus nachvollziehen, aber dass es im Zusammenhang mit dieser Szene geschieht, verwundert mich dann doch :D

    Die Szene ist der Hammer. Das Duell zwischen Motorrad und Helikopter ist rundum gelungen, Bond improvisiert an vielen Stellen in gekonnter Weise, ohne sich auf irgendwelche Gadgets verlassen zu können, und dann muss man sich vergegenwärtigen, dass Bond und Wai Lin die ganze Zeit über aneinander gefesselt sind.


    Aber ich finde ja generell Brosnan's Performance in diesem "TSWLM-Remake" besser als die von Moore im Original... auch wenn jetzt vermutlich leere Smirnoff-Flaschen nach mir geworfen werden.


    Dass du Talisa Soto zudem schauspielerische Blässe attestiert, vollziehe ich ebenfalls nicht gänzlich nach. Sicher hat sie schon besser gespielt, aber an der Seite von Sanchez sollte sie eben diese Unterdrückung darstellen, damit die teuflische Seite des Villains stärker zum Vorschein kommt - und diese verletzliche Seite verkörpert sie sehr gut, verleiht ihrer Figur einen Hauch von Angst.

    Ok, das kann ich nachvollziehen. Eine Szene mit ihr, die mir übrigens sehr gut gefällt: wenn sie das Motorboot nimmt, um "zum Shopping" zu fahren, wenn natürlich auch mit anderem Hintergedanken. Sehr weiblich, und das meine ich vollkommen positiv.



    Aber ich bin etwas off-topic geworden. Da ich diesen Thread vorwiegend als eine Sammlung von Beobachtungen interessanter Momente und Szenen begreife und wir schonmal beim Thema LTK sind, sei noch eine Beobachtung hinzugefügt: Ich habe kürzlich irgendwo gelesen oder auf YouTube gesehen, dass Christopher Nolan großer Bond-Fan ist. Wenn zu Beginn von The Dark Knight Rises ein Flugzeug das andere einfängt, ist das wohl eine Hommage an die Pre-Title von LTK.

  • Das mag sein, bedauerlicherweise habe ich diesen Nolan-Film jedoch nicht gesehen, geschweige denn im Besitz. Durchaus im Bereich des Möglichen liegt auch, dass die Ski-Szenen aus Inception mit der Tatsache in Zusammenhang stehen, dass Nolan's Bondfavorit OHMSS ist - aber das Thema "Promifavoriten im Bereich Bond" hatten wir einst ja schon einmal anderswo behandelt :)


    Dass Brosnan in TND um Welten besser spielt als in GE, halte ich für unbestreitbar, seine beste Bondleistung liefert er meiner Ansicht nach jedoch in TWINE, gleichwohl das in meinen Augen eher der letzte Dalton-Bond hätte sein sollen. Einen kleinen Dalton-Bezug gibt es zumindest insofern, als dass da diese Szene existiert, in welcher man Lutz Riedel sprechen hört. Und auch wenn ich nicht der größte Moore-Fan bin: TSWLM war für ihn ganz klar eine Entfaltungsmöglichkeit bezüglich seines eigenen Stils, was man gut oder schlecht finden kann. Wie dem auch sei, ich weiß nicht ob TSWLM oder gar MR in dieser Form mit einem anderen Bonddarsteller realisierbar hätte gewesen sein können, vermutlich am wenigsten mit Dalton.


    Eines noch zu Talisa (neben Marceau mein Lieblings-Bondgirl):
    der schmerzverzerrte Blick nach Sanchez' anfänglichem Angriff wirkt auf mich sehr glaubhaft, für mich ist sie nicht nur irgendein Model welches aufgrund ihres Erfolges gedacht hat: "Tja, dann versuche ich's halt auch mal mit Schauspielerei."


    Doch auch ich schweife ab und gleite in themenfremde Richtungen...

  • .

    Dass zum Beispiel der Pilot aus der MR-Pretitle, Gobinda in OP und Necros in TLD bei ihren jeweiligen Abstürzen alle denselben Schrei ausstoßen, war mir noch nicht aufgefallen.




    Der markerschütternde Todesschrei ist innerhalb der Filmreihe meines Erachtens erstmalig in dem Bond-Film »Im Geheimdienst Ihrer Majestät« (1969) zu vernehmen, wenn einer von Dracos Mitarbeitern bei der Erstürmung von Blofelds Alpenfestung einen Gegner von Spectre mit einem Flammenwerfer tötet.
    Ob diese Ton-Aufnahme schon vorab in irgendwelchen anderen Spielfilmen unterlegt worden ist, die in Pinewood von einem Cutter geschnitten worden sind, kann ich nicht abschätzen, jedoch hat der spätere Regisseur John Glen diesen Schrei unter anderem – in seiner Funktion als Filmeditor – auch in dem Kriegsfilm »Die Wildgänse kommen« (1978) eingefügt.


    Man kann diesen Schrei neben den immer wiederkehrenden Tauben in seinen Bond-Regie-Arbeiten vielleicht als ein weiteres stilistisches Merkmal im Schaffenswerk von John Glen werten.
    .

  • Immer wiederkehrende Schrei sind im Filmgeschäft nichts neues. Der bekannteste dieser Schreie ist der so genannte "Wilhelm scream", der inzwischen Kult ist und ganz bewusst verwendet wird. Das Ding kommt in jeder Star-Wars-Epsiode, jedem Indy-Teil vor, und natürlich in jedem Tarantino-Film. Bei der IMDb gibt es eine eigene Liste: http://www.imdb.com/search/key…detail&page=1&ref_=kw_nxt


    Nur in Bondfilmen taucht er amüsanterweise nie auf...

  • Der markerschütternde Todesschrei ist innerhalb der Filmreihe meines Erachtens erstmalig in dem Bond-Film »Im Geheimdienst Ihrer Majestät« (1969) zu vernehmen, wenn einer von Dracos Mitarbeitern bei der Erstürmung von Blofelds Alpenfestung einen Gegner von Spectre mit einem Flammenwerfer tötet.


    Stimmt, ich habe mir die Szene soeben nochmal angeschaut. Klingt nach dem selben Schrei.



    Ob diese Ton-Aufnahme schon vorab in irgendwelchen anderen Spielfilmen unterlegt worden ist, die in Pinewood von einem Cutter geschnitten worden sind, kann ich nicht abschätzen, jedoch hat der spätere Regisseur John Glen diesen Schrei unter anderem – in seiner Funktion als Filmeditor – auch in dem Kriegsfilm »Die Wildgänse kommen« (1978 ) eingefügt.


    Scheint echt ein John-Glen-Faible zu sein. Am Wochenende habe ich nach ewigen Zeiten mal wieder AVTAK geschaut und auch hier ist mir der Schrei aufgefallen: nicht bei Zorin selbst, aber bei dem Geschäftsmann, der erst freiwillig aus Projekt "Main Strike" aussteigt und dann unfreiwillig auch aus dem Luftschiff.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!