Posts by Mister Bond

    Ach, Charme hin oder her.
    Die neuen Stadien haben, dass ist für mich das entscheidende, keine beschissene Laufbahn und einfach die bessere Stimmung.
    Und besser sehen sie auch aus.

    *Wusstet ihr, das Paul McCartney auch Everton-Fan ist?


    Nun, ich sympathisiere für den FC Liverpool. Seit Mitte der 90er verfolge ich auch die Premier League intensiver. Manchester United kann ich überhaupt nicht leiden. Nicht der Grund, dass die nun alleiniger Rekordmeister sind, sondern eher, dass die Spiele gewonnen haben, die Sie nie gewinnen sollten. Zum Beispiel das Cl-Finale 1999 und etliche Ligaspiele.
    Andererseits ist es auch Dummheit der anderen Premier-League-Klubs, wenn sie ManU nicht die Stirn bieten können.
    Der FC Liverpool hat für mich auch die geilste Atmosphäre. Nicht zu vergessen das UEFA-Cup Finale 2001 gegen Alaves und das CL-Finale 2005 gegen Milan.
    Für die ganz große Phase Liverpools von 1975-1985 war ich leider noch nicht da, bzw. zu jung.
    Von den Londonern mag ich wiederum Tottenham am meisten, vielleicht auch weil unser Klinsi da gekickt hat und ich den Darren Anderton mochte.
    Arsenal nervt mich mit Wenger, weil die oft überschätzt werden. Chelsea pumpt zu viel Geld und die anderen sind leider zu grauen Mäusen verkommen.
    Die Queens Park Rangers waren ja auch mal besser.
    So ähnliches ist es ja mit Aston Villa (Europa-Landesmeister gegen Bayern 1982!) und Leeds United.


    Und die Entwicklung, dass etliche Traditionsvereine nun in der vierten Liga kicken finde ich auch nicht schön. Größtenteils aber doch tatsächlich
    selber verschuldet.
    So ein Verein wie der WSV bekommt sein Arsch auch nicht mehr hoch.
    Und die Leipziger sind halt blöd...muss man so sagen. Ein Fortuna Köln Fan läuft auch nicht zum FC über.
    Und jetzt noch der MSV....ne ne, Sandhausen, Ingolstadt, Hoffenheim, Paderborn, Aalen, Regensburg. Was soll das? :S



    Zum Thema WEMBLEY:
    Was soll daran gewöhnlich sein? Sieht noch ein Stadion auf der Welt so ähnlich aus?
    Warscheinlich war das alte Wembley in den 20ern auch noch gewöhnlich.
    Man mag ja sentimental saein, aber dann bitte nicht mit Scheuklappen rumrennen.
    Ich finde das neue Wembley gelungener als so manch neues Stadion in Deutschland, die zum Teil wesentlich gewöhnlicher erscheinen.
    Oder auch das neue Stadion von Juventus Turin.


    *Ich revidiere, er sympathisiert etwas mehr mit dem Club, weil sein Vater im Teil Everton geboren wurde.
    Sonderliche Fußball-Fans waren die Beatles wohl nicht.

    Wie schon im Star Trek Thread ausführlicher behandelt:

    Star Trek II - Der Zorn des Khan 8/10
    Star Trek III - Auf der Suche nach Mr. Spock 7/10
    Star Trek 8/10
    Star Trek Into Darkness 9/10


    So wie noch:


    The Artist
    Zurecht Oscargewinner 2012!
    Der Film hat alles was die Meisterwerke von Charlie Chaplin ausmachte, außer dem Slapstick-Humor versteht sich.
    Ja, die Geschichte mag simpel sein, sie ist aber effektiv erzählt, eben wie Chaplins Filme.
    Es geht um Ruhm, Glanz, Fall, Hoffnung und Liebe!
    Eine perfekte Hommage an die damalige Zeit, dazu werden noch viele berühmte Songs aus früheren Klassikern gespielt. Die bekannteste wohl
    "Love Song" von Bernard Herrmann aus Hitchcocks Klassiker "Vertigo".
    Regisseur Hazavinicius äußerte sich auch, dass dies eine respektvolle Hommage an ältere Klassiker sein soll.
    Dieser Film ist auch klarer Sieger gegenüber Scorseses "Hugo Cabret" andere Verbeugung vor dem Kino, welches außer optische Opulenz nicht so viel zu bieten hat.
    Perfekt sind auch die Darsteller, allen voran der grandiose Jean Dujardin!
    Einfach DIE perfekte Wahl. Ich kannte ihn schon aus den "OSS 117" Filmen, eine Parodie auf James Bond und den französischen OSS-Sachen, ebenfalls unter der Regie von Hazanivicius. Dort spielte er auch lässig charmant, mit sehr viel Selbstvertrauen und Selbstironie eine Sean-Connery-Karikatur.
    Und hier nun...einfach perfekt. Er hätte tatsächlich auch in die damalige Ära gepasst.
    Hoffentlich bekommt man von ihm in Zukunft mehr "großes" zu sehen.
    Bérénice Bejo brilliert auch in ihrer sehr guten mimischen und körperlichen Darstellung eines Tonfilm-Stars in einem Stummfilm.
    Dazu gesellen sich bekannte amerikanische Gesichter, wie die tollen James Cromwell und John Goodman. Schön auch wieder einmal Penelope Ann Miller in einem Film gesehen zu haben. Lustig auch, dass Bejos Filmname "Peppy" Miller ist ;)
    Und ja, der kleine Hund, wohl eine kleine Anspielung auf den Foxterrier aus der "Dünnen Mann"-Reihe der 30er und frühen 40er, putzig und steht dem menschlichen Ensemble in nichts nach.
    9/10…reift vielleicht noch mehr, wenn er mich beim mehrmaligen Ansehen genau so begeistert.

    Gestern auf Arte



    Star Trek II - Der Zorn des Khan
    Wesentlich besser als der langatmige erste Film. James Horners Soundtrack ist nicht ganz so imposant wie Goldsmiths, aber dennoch gut.
    Mir fiel auf, dass Horner auch bei Aliens Goldsmith ersetzte.
    Optisch muss der Film bisschen zurückstecken, trotzdem mag ich das ganze Setting, diese possierlichen Ohrwürmer, diesen frühen 80er Charme.
    Die Geschichte hat auch insgesamt mehr Tempo und Witz, schließlich haben Kirk & co. jetzt auch einen richtigen Gegenspieler.
    Das ganze wird, wie eigentlich immer, vom herrlichen Dreigespann Kirk, Spock und Pille getragen.
    Emotional auch das Ende, welches ja eine Hoffnung hinterlässt.
    8/10




    Star Trek III - Auf der Suche nach Mr. Spock
    Da ich ja eh die Kirk-Filme lieber als die Picard-Filme sehe, siedle ich diesen Teil, und das obwohl der Nimoy-Spock kaum dabei ist, auch noch hoch ein.
    Er gehört nicht zu den "Geraden", bietet dennoch genug Charme und Kurzweil.
    Horner übernahm wieder den Soundtrack, es gibt noch ein paar Special Effects mehr als im Vorgänger. Ich mag halt die Klingonen und auch Christopher Lloyd als Kruge, so wie sein schickes Schoßhündchen.
    7/10


    Ps: Das Militäroutfit ab Teil 2 ist nur logisch. Der wahre Grund liegt wohl darin, dass Kirk und Co. mit dicker Plautze im Schlafanzug sehr albern aussehen würden und ja, sie haben nach 1979 noch ein bisschen zugelegt




    Heute


    Star Trek
    Tja, ist wohl ähnlich wie bei Bond seitdem Craig übernahm. Entweder man geht mit dem Reboot mit und man hasst es.
    Ich finde diesen Reboot gelungen, wenn auch, was die Hasser wohl am meisten kritisieren, bisschen zu effektüberladen.
    Dabei hat er eine tolle Besetzung und eben Witz, welche mich schon ans Original erinnert.
    Gerade bei der Freundschaft zwischen Kirk und "Pille" McCoy.
    Außerdem habe ich Pfiff lieber als sich in Ausstattung und Opulenz (The Motion Picture) Schwülstigkeit.
    Eric Bana sehe ich auch gar nicht mal als so blass an, wie viele behaupten.
    Als bessere Gegenspieler fallen mir jetzt nur die Khans auf und vielleicht die Klingonen aus Teil 3 und 6, vielleicht die Borg, wenn manAnhänger der Picard-Filme ist.
    8/10




    Star Trek Into Darkness

    Übertrumpft für mich den Reboot-Vorgänger! Die Crew ist weitestgehend etabliert, mit Benedict Cumberbatch hat man eben einen guten Gegenspieler, die Actionszenen stimmen und bauen für mich, anders als die letzten Iron Man-Filme, Transformers etc. Spannung auf.
    Alice Eve als Carol Marcus ist natürlich optisch eine Bereicherung.
    Pluspunkte gehen wieder an das Haupttrio Chris Pine, Zachary Quinto und Karl Urban, welche ich fast genauso gerne zu sehe wie das Original.
    Karl Urban kann nächstes Mal ruhig noch mehr Screen-Time bekommen.
    Eigentlich sogar ruhig mehr Hauptrollen im Filmgeschäft.
    9/10...aber nicht ganz mein Star Trek Favorit.



    Übrigens ist es gar nicht mal so schlecht, dass ich die beiden Abrams-Filme einen Tag nach Teil 2 & 3 der Original-Crew schaute.
    Die meisten Anspielungen und Zitate gibt es gerade aus "Wrath Of Khan" und "Search For Spock", wie ich finde.

    Ich habe ihn nicht einmal gesehen, sondern viermal, zuletzt 2009.
    Wie oft soll ich den noch angucken, dass er mir besser gefällt?
    Sorry, wenn einem was so dermaßen langweilt, ist es ganz bestimmt keine Hilfe ihn zig Male hintereinander zuschauen.
    Das selbe Problem habe ich aber auch mit Kubricks 2001.


    So, und jetzt ab ins Kino.

    Quote

    Interessant, dass ich offensichtlich nicht der Einzige hier bin, dem sich die Faszination von TMP erst langsam erschlossen hat.
    Von daher verstehe ich, wenn man sich nach einem einmaligen Sehen fragt, was daran so gut sein soll

    Ich kopiere mal hier rein:




    Star Trek - Der Film
    2009 sah ich zuletzt die
    Director's Cuts der Filme. Arte strahlt nun die Kinofassungen aus,
    welche zur Zeit auch leider die einzigen
    erhältlichen Fassungen im HD-Medium sind.
    Stark: Der Soundtrack von Jerry Goldsmith, gerade in Verbindung mit den Bildern.
    Ein ziemliches audiovisuelles Schmankerl.
    Die
    alte Besetzung mag ich auch. Irgendwie finde ich den ollen Shatner halt
    am coolsten und gerade das Zusammenspiel mit Nimoy und Kelley hat mir
    am meisten Spaß gebracht.
    Schwach: Und das ist leider das
    entscheidende, die Mission ist stinklangweilig. Nach der Hälfte des
    Films verlor ich zunehmend das Interesse.
    Die erste Hälfte als das
    alte Team wieder zueinanderfindet, die Enterprise gezeigt wird, fand ich
    noch interessant, danach ist es für mich ziemlicher Quark und ich weiß,
    dass es hier einige gibt, die den Film toll finden ;)
    5/10



    Gestern dann auch die anderen beiden Filme auf Arte gesehen, leider hatten die wohl kein HD-Bild mehr. Zumindest war die Bildschärfe weit weniger gut.
    Gerade eben Abrams Star Trek zu Ende geguckt und dann geht es heute doch noch in Star Trek Into Darkness.
    Später mehr zu diesen Filmen, eines vorab:
    Alle gesehenen sind besser als "The Motion Picture", ohne Frage, da habe ich absolut kein Verständnis für, wie ihr "The Motion Picture" so gut bewertet.



    Ps.: Wieso sehen die Absätze beim kopieren so kacke aus?

    Ich nehme mal meinen letzten Post vom alten Forum plus zwei neue Filme dazu:



    Paper Moon


    Ein toller Film. Sollte jeder gesehen haben. Eine lustige, rührende, eigentlich kleine Story um Ryan O'Neals sympathischen Hochstapler und
    seiner kleinen Begleitung, die es faustdick hinter den Ohren hat und von seinertatsächlichen Tochter, Tatum O'Neal, die auch mit dieser Rolle als jüngste
    Oscargewinnerin in die Geschichtsbücher einging, gespielt wird und sich auf ihre Art durch die Staaten schlagen.
    Die Chemie, wen verwundert es, ist großartig. An alle, die den noch nie gesehen haben, bitte anschauen.
    10/10




    Orphan - Das Waisenkind
    Kein wirklich schlechter Horrorthriller, eigentlich ein recht guter, für meinen Geschmack aber mit der Spieldauer von rund 2 Stundenetwas zu langgezogen.
    Erst interessierte mich der Film nicht, unter anderem weil Hauptdarstellerin Isabelle Fuhrmann auf etlichen Fotos nur einen unsympathischen Eindruck machte.
    Das änderte sich als ich den Film sah. Die hat es schon drauf von niedlich und brav auf unsympathisch und böse zu schalten!
    Vera Farmiga ist ihr Kontrapart als Mutter, deren man kein Glauben schenkenmag, weil Sie auch mit ihren inneren Dämonen zu kämpfen hat.
    Ach, die kleine, taubstumme Tochter ist ja echt eine süße, knuffige Maus.
    Der Rest vom Cast ist eher Begleitung.
    Dazu irritieren mich einige, wieder einmal für Horrorfilme,typische blöde Reaktionen.
    6-7/10




    The Raven
    Erschien nie im Kino, mit John Cusack als Edgar Allan Poe, so wie Luke Evans, den man im Augenmerk haben sollte, als Inspektor.
    Der Film ist rein fiktiv auf die letzten Tage Poesausgelegt, dabei geht es um die Jagd auf einen Killer, der nach Poes Werken mordet.
    Der Film hat, trotz FSK 16, einige recht deftige Szenen und ist auch sonst recht morbid und etwas schmuddelig gehalten.
    Kann man sich angucken.
    6/10




    Iron Man 3 im Kino
    Steht ja schon was im Thread.
    7/10




    Cloud Atlas
    Puh, also dafür muss man in Stimmung sein und auch Geduld mit sich bringen.
    Die erste Hälfte, also 80 Minuten geht es gemächlich voran, danach nimmt der Film Spannung auf und auch optisch sehenswerte Actioneinlagen werden geboten.
    Es sind sechs Geschichten, welche Parallel erzählt werden:
    1849 mit Jim Sturgess als Hauptperson, 1936 mit Ben Whishaw als zentraler Charakter, 1973 übernimmt es Halle Berry, 2012 Jim Broadbent, 2144 mit Doona
    Bae und wieder Sturgess, sowie der 106. Winter nach der Apocalypse mit Tom Hanks und Halle Berry.
    Diese Darsteller spielen jedoch in jeder Epoche einen Charakter, dazu gesellen sich noch Größen wie Hugh Grant und Hugo Weaving, welche immer unsympathische, böse Charaktere spielen und Susan Sarandon, deren Rollen aber nicht groß ausfallen.
    Der Film fällt sehr philosophisch aus und ist keine leichte Kost.
    Persönlich fällt es mir schwer auch eine Wertung abzugeben.
    Im Grunde geht es um die großen Themen Liebe und Freiheit, einfach "Menschsein".




    Snow White And The Huntsman
    Zu einem, nein, ich werfe den Darstellern nichts vor.
    Charlize kann auch ganz blöde Rollen spielen, ich mag Sie. Den Hass gegenüber Kristen Stewart kann ich auch überhaupt nicht nachvollziehen, Twilight hin oder
    her und Chris Hemsworth finde ich tatsächlich ganz sympathisch.
    Der Film ist halt nur so schrecklich belanglos inszeniert.
    Da helfen auch wirklich schöne Bilder und Settings nicht darüber hinweg. Die Special Effects waren auch gut.
    Nur interessiert einem der ganze Plot nicht wirklich, so wie Snow Whites oder Huntsmans Schicksal, weil alles so langweilig inszeniert
    wurde.
    Das fiel mir in den letzten Jahren so wie so häufiger auf: viel Action, viel Special Effects, kaum Spannung.
    Beispiele: die Transformers Reihe, Ein Quantum Trost, Stirb langsam 4 (und wohl 5), Indy 4 etc.
    4/10


    Star Trek - Der Film
    2009 sah ich zuletzt die Director's Cuts der Filme. Arte strahlt nun die Kinofassungen aus, welche zur Zeit auch leider die einzigen
    erhältlichen Fassungen im HD-Medium sind.
    Stark: Der Soundtrack von Jerry Goldsmith, gerade in Verbindung mit den Bildern.
    Ein ziemliches audiovisuelles Schmankerl.
    Die alte Besetzung mag ich auch. Irgendwie finde ich den ollen Shatner halt am coolsten und gerade das Zusammenspiel mit Nimoy und Kelley hat mir am meisten Spaß gebracht.
    Schwach: Und das ist leider das entscheidende, die Mission ist stinklangweilig. Nach der Hälfte des Films verlor ich zunehmend das Interesse.
    Die erste Hälfte als das alte Team wieder zueinanderfindet, die Enterprise gezeigt wird, fand ich noch interessant, danach ist es für mich ziemlicher Quark und ich weiß, dass es hier einige gibt, die den Film toll finden ;)
    5/10






    Heute Abend laufen ja die besseren Nachfolger.

    Ebenfalls Moonraker, ZDF Neo.



    01. OHMSS 232
    02. DAD 228
    03. CR 225
    04. TLD 219
    05. TSWLM 215
    06. FYEO 198
    06. LTK 198
    08. DAF 195
    09. LALD 192
    10. FRWL 191
    11. OP 187
    12. QOS 186
    13. YOLT 185
    14. AVTAK 185
    15. MR 183
    16. GF 177
    17. TB 176
    18. TWINE 169
    19. TND 167
    20. GE 166
    21. DN 158
    22. TMWTGG 150
    23. SF 125
    24. NSNA 113
    25. (CR '67) 35

    Der Mann mit dem goldenen Colt (TMWTGG)
    Leben und sterben lassen (LALD)
    Moonraker - streng geheim (MR)
    In tödlicher Mission (FYEO)
    Octopussy (OP)
    Feuerball (TB)
    Goldfinger (GF)
    Liebesgrüße aus Moskau (FRWL)
    Lizenz zum Töten (LTK)
    GoldenEye (GE)
    Casino Royale (CR)
    Die Welt ist nicht genug (TWINE)

    Wow. Das ist ja beinahe meine Top 6 (GF fehlt und FYEO war früher mal in meiner Top 5!)



    Ps.: Als Roger-Fan, freuen mich aber dier knappen Siege von TSWLM und FYEO gegen die Mitfavoriten :D



    Der Spion der mich liebte (TSWLM) - Leben und sterben lassen (LALD)
    In tödlicher Mission (FYEO) - Im Geheimdienst Ihrer Majestät (OHMSS)
    Der Hauch des Todes (TLD) - Liebesgrüße aus Moskau (FRWL)

    Irgendwie interessiert mich das Nebenher, also Clone Wars etc. nicht.
    Brach auch nicht in Jubelstürmen aus, asl ich von Episoden VII - IX hörte.
    Die Geschichte ist mit "Return Of The Jedi" für mich zu Ende.
    Aber, man mag mich etwas besseres belehren.

    Aus dem alten Forum:



    Dem kann ich mich nur anschließen. So sehe ich es auch. Der BVB wird die Niederlage schon eher wegstecken.
    Bei den FCB-Spielern wäre es wohl fatal gewesen.
    Und insgesamt sind sie diese Saison einfach klasse und es muss sich, wie du schon herzlich angemerkt hast, in Titel auszahlen.

    10/10:


    1. Der Spion, der mich liebte
    2. Goldfinger


    9/10:


    3. Im Geheimdienst ihrer Majestät
    4. Liebesgrüße aus Moskau
    5. Leben und sterben lassen
    6. Der Hauch des Todes
    7. Skyfall
    8. Feuerball
    9. In tödlicher Mission
    10. Casino Royale
    11. GoldenEye
    12. Lizenz zum töten


    8/10:


    13. Moonraker
    14. Im Angesicht des Todes
    15. Man lebt nur zweimal


    7/10:


    16. Octopussy
    17. Sag niemals nie
    18. Dr. No
    19. Der Mann mit dem goldenen Colt
    20. DIe Welt ist nicht genug


    6/10:


    21. Diamantenfieber
    22. Der Morgen stirbt nie
    23. Ein Quantum Trost


    4/10:


    24. Stirb an einem anderen Tag