DER DARSTELLER: Roger Moore

  • Thormann düster?, habe ich eigentlich nie so empfunden, aber auch ein interessanter Eindruck deinerseits.

    Ich kenne seine Stimme nur von den drei ???. Dort ist er u.a. im Zauberspiegel (Folge 16) als Senior Santora, im Teufelsberg (Folge 19) als Ranchbesitzer Dalton und im Super-Wal (Folge 36) als Paul Donner in nicht allzu großen Rollen zu hören. Besonders im Super-Wal kam mir seine Stimme als geheimnisvoller Anrufer sehr düster vor. Er hat dort aber auch betont langsam gesprochen und die Stimme wahrscheinlich etwas verstellt.

    Whisper, das Tor! Aber langsam Whisper, langsam. Unsere Gäste sollen Zeit haben, sich zum Dinner zu versammeln.

  • Doch, selbstverfreilich kannst du das :) , warum auch nicht?.


    einzige Bedingung also nun: es darf weder Clausnitzer noch L othar "L ord Sinclair" Blumhagen sein


    Na ja, deshalb ;)


    Jetzt mal ohne Flachs, Clausnitzer Fan...na ja, Hoffmann, Kindler, Glaubrecht, Danneberg und noch andere, finde ich alle samt besser, aber Clausnitzer kommt Moore doch noch am nächsten. Der blumige Blumhagen ist da gaaaanz weit weg.
    Der diente eigentlich nur für die Flachs Die-2-Synchro.
    Und als ich Erik Schumann auf Moore hörte (Abrechnung in San Franzisko, und der Simon Templar Spielfilm "The Fiction Makers") bin ich fast komplett vom Stuhl gefallen. Ne, lasst mal :D
    Alle anderen Stimmen entweder zu düster, zu alt, zu hochnäsig, zu hell. Ne, lasst mal wirklich :D

  • Seht ihr, der Moore ist schon schwierig zu besetzen :-), manche zu hoch, andere zu tief, zu jung, zu alt, zu blumig, zu hart, es ist verhext mit ihm und der deutschen Sprache :) , sprachtalentiert (wie er war) hätte er ja auch mal versuchen können sich selbst zu synchronisieren :D


    Ich sehe ja bekanntlich wenig Nähe zwischen Clausnitzer und Moore, aber ich gebe zu, der frühe Blumhagen ist noch weiter von Rogers Originalstimme entfernt. Und dennoch funktioniert gerade das für mich perfekt, eben nicht nur bei Die 2, weil das zu einer blumigen Stimme passende L ord-Antlitz hat Roger ja auch ohne Sinclair-Titel, also praktisch in jedweder Rolle, ob er will oder nicht. Ich hätte Blumhagen daher auf einen "weicheren" Bond wie Moore nur konsequent gefunden, auf Connery hätte er natürlich nicht gepasst.
    Ich halte weiter die Fahnen für Rolf Schult 8)


    Als ich als Kind (NACH Bond) erstmals Alf sah, war mein erster Gedanke: Cool, endlich eine Rolle, die zu Rogers Bondstimme passt. Das gibt jetzt Haue... ;( ;)

  • Als ich als Kind (NACH Bond) erstmals Alf sah, war mein erster Gedanke: Cool, endlich eine Rolle, die zu Rogers Bondstimme passt. Das gibt jetzt Haue...

    :D


    Mir ist das als Kind gar nicht aufgefallen, obwohl 86-90 genau die Zeit war, wo ich im TV die Moore Bonds mitgucken durfte.

    Whisper, das Tor! Aber langsam Whisper, langsam. Unsere Gäste sollen Zeit haben, sich zum Dinner zu versammeln.

  • Rolf Schult hatte immer einen etwas heißeren Ton. deshalb finde ich den auf Moore oder Bond auch unpassend. Blumhagen war perfekt auf Brett Sinclair, aber kein perfekter Kandidat auf Bond.
    Wobei Blumhagen mit 60 Jahren gut auf den Ende 30, 40 jährigen Moore passte. Geht um die Synchro der erstmals 1988 ausgestrahlten "Simon Templar" Episoden auf Sat. 1
    Dort hält sich Blumhagen mit seiner blumigen Aussprache etwas zurück und klingt dann auch nicht so hoch wie Anfang der 1970er.


    Clausmnitzer war halt Moores Stammstimme. Andere Kandidaten wie Rolf Schult, Frank Glaubrecht waren schon auf andere Darsteller festgelegt. Schult auf Robert Redford, Ende der 60er, Anfang der 70er auf Clint Eastwood, später Patrick Stewart. Glaubrecht halt auf Brosnan, Kevin Costner ab 1988, Al Pacino...reicht dann halt auch.
    Zudem wäre Glaubrecht 1973 auch viel zu jung auf Moore gewesen.



    Mir ist das als Kind gar nicht aufgefallen, obwohl 86-90 genau die Zeit war, wo ich im TV die Moore Bonds mitgucken durfte.


    Mir irgendwie auch nicht. 1987 sah ich LALD, Ab Februar 1988 lief ja Alf im ZDF, TMWTGG sah ich im April 1988. Habe mich da wohl nie daran gestört, dass Bond & Tanner die gleiche Stimme haben.
    Außerdem spricht Clausnitzer den Tanner schon etwas anders als zumindest die Rolle des Simon Templar in den 1960ern und als Bond. Wenn man genau hinhört, erkennt man einen feinen Stimmenunterscheid in LALD und AVTAK. Ist wohl auch altersbedingt.

  • Mir irgendwie auch nicht.


    Mir auch nicht :D . Klar, wenn man's weiss, ist's offensichtlich. Aber wie ein guter Synchronsprecher das nun mal macht, hat Clausnitzer seine Stimme doch recht differenziert eingesetzt, sodass Willie auf Deutsch halt komplett anders angelegt und rüberkommt als Moores Bond.

  • Tja, der klangliche Unterschied zwischen Bond und Willie ist mir dann bei Clausnitzer nicht groß genug, besonders schlimm finde ich bei seinem Bonde Stellen wie "eine gemeine Schwindlerin - so, und jetzt deck' deine Karten auf!!", bei solchen Passagen komme ich mit seiner Stimme überhaupt nicht zurecht und empfinde es als unfreiwillig komisch. Zu seiner Verteidigung muss man aber sagen, dass auch Blumhagen in zornigen Momenten merkwürdig kommt, das gebe selbst ich zu. Dafür ist er in abgehobenen Momenten aber unschlagbar, was hätte ich ihn gerne in den Dialogen mit Hugo Drax erlebet, ein gewaltiger Spaß.


    Einen 60-jährigen Blumhagen auf Simon Moore finde ich ebenfalls sehr gut, einen 67jährigen auf L ord Sinclair in der 94er Synchro dann nicht mehr, den Sinclair von 72 und 84 hingegen absolut großartig.
    Glaubrecht 73 auf Bond zu jung, fürwahr mag's auf dem Papier so scheinen, aber Moore wirkt in dem Film noch recht jugendlich und Franks Stimme klang schon recht früh recht kraftvoll und männlich.
    Das etwas Heisere bei Rolf Schult mag gewöhnungsbedürftig erscheinen, aber auch ihm gelang oft eine recht elegante Aussprache, hätte für mich gepasst. :)

  • So, habe mir vor einem Jahr ja die THE SAINT monochrom DVD Box gegönnt. Da fürchterlicherweise 50 s/w-Folgen nie in Deutschland ausgestrahlt wurden.
    Mir den ersten beiden Staffeln (12 + 27 Folgen) aus den Jahren 1962-64 habe ich mich noch im letzten Frühjahr beschäftigt.
    Mit Staffel 3 von 1964/65 (23 Folgen) und der quasi hinterhergeschobenen Staffel 4 von 1965 (9 Folgen) fuhr ich im Herbst fort und war kurz vor Weihnachten fertig.


    Staffel 1 konnte mich nicht so überzeugen wie die späteren, trotz der guten Eröffnungs-Episode THE TALENTED HUSBAND, mit der reizenden Shirley Eaton erstmals in einer THE SAINT Gastrolle. Die restlichen Folgen waren einfach zu amerikanisch. Templar überwiegend in den USA unterwegs, sein Zweitsitz in New York, kaum London, noch kein Volvo.
    Ab der zweiten Staffel aber wie man Simon Templar kennt. Mehr England, aber auch Einsätze in anderen Ländern. Dennoch wirkte es dann wie eine schöne britische Serie.
    Der Volvo kommt zum Einsatz.
    Meine Lieblingsstaffeln sind dann aber Nr. 3 und 4.
    Man sieht auch zahlreiche bekannte Gesichter, die auch bei Bond oder der parallelen berühmten Serie "Mit Schirm, Charme und Melone" kennt.
    Shirley Eaton, Honor Blackman, Paul Stassino, Eunice Gayson um nur einige zu nennen.
    Da die Box aus dem UK ist, ist die Sprache nur Englisch ohne Untertitel. Aber dankenswerterweise sprechen alle recht verständlich und kein Kauderwelsch.
    Und nochmal, Sir Rogers Stimme war erhaben.

  • Ich dachte ja mal, unser verehrter Herr Fogg, würde sich gerade zu den s/w-Folgen äußern, da ich doch in Erinnerung habe, dass er sich ebenfalls die "Monochrome"-Box aus dem UK holte und sich mal genüsslich anschaute. Eine willkommene Abwechslung zu der letzten Bond-Dekade.


    Und da unser Sir Roger gestern leider schon seinen 5. Todestag hatte, legte ich zwei Filme in den Player und schaute es zugleich im O-Ton.
    Die Wildgänse kommen (The Wild Geese) und als schrulliger Ffolkes im gleichnamigen Film, oder doch "Northsea Hijack"? Egal, zu deutsch: Sprengkommando Atlantik :)
    Ja, ich weiß noch, wie ich gerade an einem Dienstag meine Arbeit beendete, auf dem Heimweg war und ein Freund, der auch zufällig noch an diesem Tag Geburtstag hatte, mich über Sir Rogers Tod benachrichtigte ;(

  • Ich dachte ja mal, unser verehrter Herr Fogg, würde sich gerade zu den s/w-Folgen äußern, da ich doch in Erinnerung habe, dass er sich ebenfalls die "Monochrome"-Box aus dem UK holte und sich mal genüsslich anschaute. Eine willkommene Abwechslung zu der letzten Bond-Dekade.


    Und da unser Sir Roger gestern leider schon seinen 5. Todestag hatte, legte ich zwei Filme in den Player und schaute es zugleich im O-Ton.
    Die Wildgänse kommen (The Wild Geese) und als schrulliger Ffolkes im gleichnamigen Film, oder doch "Northsea Hijack"? Egal, zu deutsch: Sprengkommando Atlantik :)
    Ja, ich weiß noch, wie ich gerade an einem Dienstag meine Arbeit beendete, auf dem Heimweg war und ein Freund, der auch zufällig noch an diesem Tag Geburtstag hatte, mich über Sir Rogers Tod benachrichtigte ;(

    Vielen Dank, dass Du Dich meiner erinnerst bezüglich der s/w-Staffeln von "The Saint"! Die Tatsache, dass meine Begeisterung für das gesamte "The Saint"-Universum mich in überbordende Emotionalitäten verstricken ließe, hindert mich daran, solche hier auszubreiten ... weil ich einerseits damit niemandem auf den Wecker gehen möchte und andererseits mir das dann auch zu nahe gehen würde.


    Wie ich schon immer sagte: Wenn mir Bond nichts mehr liefern kann, dann gehts zurück "nach Hause": Zu Simon Templar!


    Am Todestag Roger Moores erhielt ich aus meinem Bekannten-Kreis viele Beileidsbekundungen von jenen, die meine Begeisterung seit Jahrzehnten kannten und von den anderen, für die ich offenbar zwecks tiefempfundener Kondolenz der erste Adressat gewesen zu sein schien. (Was mich mit großer Dankbarkeit erfüllte!)


    Ich erinnere mich einer Englisch-Stunde in der Höheren Handelsschule am 14. Oktober 1987: Die Stunde war sehr langweilig, alle sehnten das Klingeln am Ende herbei. Während der zweiten Hälfte meldete ich mich zu Wort und verkündete, dass an jenem Tage Roger Moores Geburt sich zum 60sten Mal jährte! Ein Raunen ging durch die Klasse und das Thema beherrschte die Stunde für ihren weiteren Verlauf. Von da an hatte ich meinen Ruf weg! (Manchmal geht so etwas so einfach! :D )

  • Danke fürs Teilhaben an Deinen schönen Erinnerungen :) .


    Meinen Namen als "Bondist" machte ich mir Mitte der 1990er (da passte es auch gut, dass 1995 nach langer Zeit endlich wieder mal ein neuer Bond-Film in die Kinos kam). Und noch heute werde ich von den Leuten, die ich von damals kenne (aus der Schule etc.) darauf angesprochen. Und klar: Eines unserer Meerschweinchen heisst "James" :thumbup:

  • @Mr Fogg:
    Man kann oder darf die Schwärmerei auch etwas abkürzen :) Ich bin ja in meinem Kreis auch bekannt dafür ein Moore-Fan zu sein. Deshalb wurde ich ja vor 5 Jahren auch von einem Freund informiert, als Roger Moore starb. So Benachrichtigungen bekam ich wohl nur noch als Bud Spencer 2016 verstarb.
    Dachte du schreibst eventuell, ob die die s/w-Folgen etwas mehr zusagen oder dass du paar Favoriten Episoden hast oder einfach wie toll Roger Moore als Simon Templar war :thumbup:

  • Das sind sehr schöne Erinnerungen, merci dass du sie mit uns teilest, Mr. Fogg.
    Mein bester Kumpel benannte seinen Sohn Sean nach Connery, beim zweiten Sohne hat er Roger dann aber nicht durchgekriegt :D

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!